Spitzenleistung des JC 66 Nachwuchses beim Internationalen Turnier in Erfurt

Anzeige
Helen Habib nicht zu schlagen

Weit über 300 Judokämpfer nahmen in der Altersklasse u13 am Sonntag am Internationalen Ega-Pokal im thüringischen Erfurt teil. Über 500 sogar am Samstag in der u15. Aus insgesamt über 100 nationalen und internationalen Vereinen haben die Judoka die teilweise lange Reise angetreten. Auch Bottrops Judonachwuchs kann sich inzwischen auf solch hochklassig besetzten Turnieren sehen lassen. Und nicht nur das, sie überzeugten auch mit Top-Leistungen. Allen voran 36kg Kämpferin Helen Habib, die „…ein Riesenturnier hinlegte und in all ihren fünf Kämpfen nicht mal ansatzweise zu schlagen war.“, war Trainer Sven Helbing begeistert. „Auf diesem Niveau eine solche Leistung anzubieten, lässt auf Großes hoffen. Helen bringt alles mit, um einmal eine ganz Große zu werden.“, so Helbing weiter. Neben ihren fünf erzielten Ippons und damit fünf vorzeitigen Siegen gab es die Goldmedaille und obendrein auch noch die Auszeichnung für die beste Technikerin des Turniers. „Helen ist im Standkampf extrem fokussiert und gefährlich, geht in den Bodenkampf aggressiv nach und schafft es auch dort, ihre Gegnerinnen mit tollen Techniken zu dominieren.“, erläutert Heimtrainer Wolfgang Amoussou die Stärken seiner Kämpferin. Und dass Helen auch erst ihr zweites Turnier in der neuen, höheren Gewichtsklasse kämpft, wurde noch nicht einmal erwähnt. Nun konnte Helen Habib nach dem bundesweiten Sichtungsturnier u15 (als u13 Kämpferin) in Backnang bereits das nächste hochkarätige Turnier gewinnen und auf sich aufmerksam machen. „Wenn sie so fleißig und klar im Kopf, von großen Verletzungen verschont bleibt und das gesamte Umfeld mit Training, Schule und Elternhaus weiterhin so optimal funktioniert, ist Helen eine der größten Judohoffnungen.“, blickt Helbing optimistisch in die Zukunft. Im Juli geht es für Helen erstmals ins Trainingslager ins Mutterland des Judosports, nach Tokio, Japan. Dort wird am Kodokan, der ersten und berühmtesten Judoschule trainiert und das wird die junge Sportlerin sicherlich weiter motivieren und den nächsten Schritt Richtung Weltspitze machen lassen.

Weitere zwei Medaillen

Mit Pia Urban -28kg und Niklas Gillenkirch -29kg haben die JC Piraten noch weitere Eisen im Feuer. Beide konnten in Erfurt ebenfalls überzeugen und gehen Jahr für Jahr ihren Weg nach vorn. Pia und Niklas waren von der Konkurrenz erst im jeweiligen Finale zu schlagen und erkämpften sich die verdienten Silbermedaillen. Mit Tim Sturm -29kg auf Platz sieben und Philipp Vrchoticky -34kg, der nach fünf Kämpfen auf Platz neun landete, zeigten weitere Nachwuchspiraten sehr starke Leistungen. Lediglich die ebenfalls hochtalentierte Lilly Büssemeyer -48kg konnte sich nach zwar kämpferischer Leistung, jedoch einer Niederlage im ersten Kampf, nicht platzieren.
„Drei Kämpfer mit Medaillen und weitere gut platzierte Sportler, das sieht schon richtig gut aus und wird inzwischen auch von den anderen Vereinen wahrgenommen. Hier und da ist mittlerweile öfters zu vernehmen: schon wieder Bottrop! Das nehmen wir natürlich gern als Lob mit. Leider konnten sich die u15er diesmal nicht vorn platzieren, aber auch da haben wir viel Potential. Was da von den unteren Altersklassen kommt, ist beeindruckend und ein Versprechen für die Zukunft.“, war Helbing mit dem Auftreten des JC Nachwuchses extrem zu


Informationen zu Verein, Ergebnissen und Ligen finden Sie unter: www.jc66.de, Infos zum Bottroper Schulprojekt finden Sie unter: www.judokinderwelt.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.