Westdeutsche Meistertitel für Schmidt und Wilkes

Anzeige
Bei den Westdeutschen Einzelmeisterschaften der Frauen und Männer am vergangenen Wochenende in Bochum konnten sich vier Teilnehmer vom JC 66 für die Deutschen Pokalmeisterschaften am 28. und 29. November 2015 in Künzell / Hessen qualifizieren.

Bei den Frauen gingen Lena Wilkes bis 52 kg, Agatha Schmidt bis 57 kg und Saskia Wüst bis 63 kg an den Start.
Lena Wilkes gewann die ersten beiden Kämpfe vorzeitig. Im Halbfinale traf sie auf die deutsche u21-Meisterin von 2014, Maike Riehl vom JC Hennef. Lena Wilkes behielt die Oberhand und gewann mit einer kleiner Wertung nach voller Kampfzeit. Auch das Finale gegen Mona Heeb aus Hennef konnte sie nach vier Minuten für sich entscheiden und holte damit die Goldmedaille. Ebenfalls ganz oben auf dem Podest stand Agatha Schmidt. Sie zeigte an diesem Tag eine sehr souveräne Leistung. Nach einem Freilos in Runde eins zeigte die Piratin schönes „Ippon-Judo“. Sie gewann drei ihrer Kämpfe vorzeitig. Lediglich die Finalbegegnung gegen Kim Sarah Czichy vom Brühler TV ging über die volle Distanz.
Saskia Wüst startete in ihrer neuen Gewichtsklasse bis 63 kg. Nach zwei Siegen stand sie der Mannschaftskollegin Janina Beune gegenüber. Hier setzte sich Beune knapp mit einer kleiner Wertung durch. Im Kampf um Bronze bezwang Saskia Wüst Alexandra Dörper vom PSV Duisburg mit einer mittleren Wertung und holt damit nach dem Ranglistenturnier die zweite Medaille in dieser Gewichtsklasse.
Alle drei Piratinnen haben sich durch ihre Platzierungen für die Deutschen Pokalmeisterschaften Ende November in Künzell / Hessen qualifiziert. Mit dabei sind auch die Teamkolleginnen Janina Beune, die Silber holte, sowie Lara Friedrich, die in der Gewichtsklasse bis 70 kg Bronze erkämpfte.
Bei den Männern kämpften Jan Tefett bis 73 kg und Felix Beckmann bis 81 kg.
Mit einem dritten Platz qualifiziert sich Felix Beckmann sensationell bis 81 kg für die „kleinen Deutschen Meisterschaften“. Durch zwei perfekte Vorrundensiege gegen Patrick Weber vom Brühler TV und Tobias Geier katapultierte sich der junge Felix Beckmann ins Halbfinale. Nun fehlte noch ein Sieg zur Sensation und dafür hatte er zwei Chancen. Die erste konnte er gegen den starken Eric Jansen von der JG Münster noch nicht nutzen und musste im kleinen Finale um Platz drei nochmal alles geben. Dort traf er auf Jens Schäfer von der JKG Essen, der bereits in Führung liegend den Vorsprung nicht nutzen konnte und durch einen von Felix Beckmann stark erkämpften Haltegriff die sicher geglaubte Qualifikation verspielte. Das hieß Bronze für Beckmann und das erste Ausrufezeichen im Männerbereich. „Super, dass Felix schon bei den Großen mitmischen kann. Seine Qualitäten hat er schon bei den Junioren und in der Landesliga unter Beweis gestellt. Jetzt hat er sich mit den Pokalmeisterschaften einen vorläufigen Höhepunkt verdient.“, so u18-Trainer Stefan Urselmann, der selbst aus Verletzungsgründen noch nicht einsatzfähig war.
Sein u18-Trainerkollege Jan Tefett wird das in den nächsten Wochen ebenfalls nicht sein. Er verletzte sich im Halbfinale der 73kg-Kategorie am hinteren Oberschenkel und musste den Wettkampf vorzeitig beenden, nachdem er durch ein Freilos und zwei souveräne Siege bereits seine gute Form zeigen konnte. „Damit geht nicht nur die mögliche Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften 2016 verloren, es ist auch ein weiterer gesundheitlicher Rückschlag für Jan Tefett. Bereits das ganze Jahr über musste er sich mit verschiedenen, teils schweren Verletzungen herumschlagen und konnte nie langfristig gut trainieren. Das ist schon deprimierend für ihn. Wir hoffen alle, dass das Glück zu ihm zurückkehrt und wünschen ihm gute Besserung.“, so Männertrainer Sven Helbing.
Helbing konnte sich aus Bundesligasicht zusätzlich über die Silbermedaillen von Leichtgewichtler Niklas Luckai und Schwergewichtler Tobias Pahnke freuen, die auf der Bottroper Bundesligamatte aktiv sind und nun ebenfalls über die Deutschen Pokalmeisterschaften noch auf den Zug Richtung Deutsche Einzelmeisterschaft 2016 in Hamburg aufspringen können.

Foto: Medaillengewinner v.l. Felix Beckmann, Saskia Wüst, Lena Wilkes, Agatha Schmidt


Weitere Informationen zu Verein, den Ligen und dem Training sind jederzeit unter: www.jc66.de zu finden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.