Blick ins Reisetagebuch - Schülergruppe besuchte das ehemalige KZ Auschwitz und die Stadt Krakau

Anzeige
Die Tagebucheinträge der ersten Tage wurden bereits hier veröffentlicht. Heute lesen Sie vom Abschluss der Fahrt, der die Castrop-Rauxler nach Krakau führte. Seit letzten Freitag sind alle wieder wohlbehalten daheim.

Das letzte Frühstück in Oswiecim!


Danach geht es mit dem Bus nach Krakau. Die Koffer werden im Hotel untergestellt. Wir treffen in der Stadt die polnischen Jugendlichen vom Janusz-Korczak-Lyzeum aus Tarnow, etwa 80 km östlich von Krakau.

Wir lernen uns bei einem Spiel und einer Stadtrallye kennen. In gemischten Gruppen erfüllen wir Aufträge in der Stadt. Es ist gut, dass die polnischen Jugendlichen dabei sind. Wir essen gemeinsam zu Mittag und verbringen einen Teil der Freizeit miteinander.

Zwei Highlights schließen sich an: gemeinsame Workshops im jüdischen Museum und ein koscheres Abendessen.

Eine gemischte Gruppe versucht sich in Porträtzeichnungen nach einem Foto, während eine andere Gruppe traditionelle und modernen Tänze einstudiert.

Gosia aus Tarnow spielt zum Abschied eigene Stücke auf dem Klavier und singt dazu eigene Texte.

Wir müssen uns von der polnischen Gruppe trennen, aber nicht, ohne Adressen auszutauschen.

Das Abendessen im Klezmerhaus mit einem Konzert des Klezmertrios mit der großartigen Magda Brudzinska schließt diesen Tag auf wundervolle Art ab.

Sogar am Abreisetag haben wir noch Programm.: Wir fahren ins jüdische Viertel Kazimierz und lernen in einer aktiven Synagoge und dem angrenzenden Friedhof noch mehr über jüdisches Leben und jüdische Gebräuche.

Ein kurzer Abstecher noch zu Oskar Schindlers ehemaliger Emailwarenfabrik ( Film: Schindlers Liste), in der viele Juden und Polen gerettet wurden, und dann geht’s zum Flughafen nach Katowice.

Um 18.15 Uhr sind wir wieder zurück in Castrop-Rauxel.

Diese Studienfahrt wird uns noch einige Zeit beschäftigen, denn wir bereiten eine Gedenkveranstaltung zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee am 27. Januar 1945.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.