The Beat Goes on: Hits der 1960er und 70er Jahre bei „Bühne raus“ im Parkbad Süd

Anzeige
Klaus Michael Lehmann (v.l.) vom Verein „Hände weg vom Stadtgarten“, Regisseurin Karin Eppler, Günter Wohlfarth (WLT), Martin Zill, Dirk van Buer (beide Sparkassenstiftung), Gastronom Rainer Schorer und Dramaturg Christian Scholze laden zu „Bühne raus“ ins Parkbad Süd ein.

Im vergangenen Jahr war das Parkbad Süd wegen der Bauarbeiten auf dem Altstadtmarkt eine Ausweichspielstätte. Doch diese kam bei den Organisatoren und dem Publikum so gut an, dass das Open-Air-Theaterfestival „Bühne raus“ diesmal erneut im Parkbad am Stadtgarten stattfindet.

Von Freitag bis Sonntag, 9. bis 11. Juni, wird das Westfälische Landestheater seine Zuschauer mit der musikalischen Produktion „Beat-Club“ in die 1960er und 70er Jahre entführen.
In Anlehnung an die gleichnamige Fernsehsendung erwartet die Gäste ein Konzert mit einer Auswahl von 40 Liedern, die damals in der Sendung gespielt wurden. „Es ist eine Ansammlung von Hits, die man kennt, selbst wenn man nicht weiß, wer sie gesungen hat“, erzählt Dramaturg Christian Scholze. Darunter sind Songs wie „Lola“ von den Kinks, „Blackbird“ von den Beatles und „A Whiter Shade of Pale“ von Procul Harum.
Ergänzt wird die Livemusik um einige Spielszenen, die zum Beispiel daran erinnern, dass sich der Ansager 1965 bei der Erstausstrahlung des „Beat-Clubs“ dafür entschuldigte, dass nun ein Programm folge, das sich nur an jüngere Fernsehzuschauer richte.
Beginn der Vorstellungen ist jeweils um 19.30 Uhr. Zuvor bietet Rainer Schorer, Betreiber der Gastronomie im Parkbad Süd, den Gästen neben Bratwurst und Burger von 17 bis 18.30 Uhr ein Buffet an. „Das Essen wird zum Thema passen“, hält er sich zum kulinarischen Angebot aber noch bedeckt.

Familienstück von Cornelia Funke

Mit Cornelia Funkes „Das Monster vom blauen Planeten“ gibt es bei „Bühne raus“ auch diesmal ein Familienstück. Am 11. Juni um 14 Uhr können Zuschauer ab vier Jahren miterleben, wie Gobo zum blauen Planeten Erde reist und von dort ein Mädchen als Haustier mitbringt. „Wer ist denn hier das Monster?“, benennt Regisseurin Karin Eppler eine der Kernfragen, die das Stück aufwirft.
Mit 7.000 Euro fördert die Sparkassenstiftung Castrop-Rauxel das Open-Air-Festival „Bühne raus“. „Ohne ihre Unterstützung ginge es nicht“, sagt Günter Wohlfahrth, geschäftsführender Direktor des WLT. „Wir möchten vielen Menschen ermöglichen, die Vorstellungen zu besuchen“, so Vorstandsmitglied Martin Zill über das Engagement der Stiftung.

Karten

Restkarten für alle Aufführungen gibt es an der Theaterkasse unter Tel. 02305/978020 und per E-Mail an behlau@westfaelisches-landestheater.de. Der Preis für „Beat-Club“ beträgt 28 Euro (ermä-ßigt 23 Euro) und für das Familienstück elf Euro (ermäßigt neun Euro).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.