Westring-Center: Keine Anfrage der Post / Drei Eröffnungen für Juli geplant

Anzeige

Zieht die Post vom Busbahnhof zum Westring-Center? Spekulationen und Gerüchten dieser Art widerspricht Architekt Udo Scheffler, der das Einzelhandelszentrum am Westring verwaltet. "Deswegen hat es nicht ein einziges Gespräch gegeben", macht er deutlich, dass die Post bislang nicht mit dem Wunsch, sich dort anzusiedeln, an ihn herangetreten sei.

Zügig voran geht es dagegen bei den Neubauten für Aldi und Rossmann. "Baubeginn war vor circa einem Monat", berichtet Scheffler. Das Ladenlokal für Rossmann wird sich an den bereits bestehenden Heimtextilien-Fachmarkt Hammer anschließen, und der neue, größere Aldi-Markt wird direkt an Rossmann angrenzen, so dass letztlich alle drei Unternehmen einen Gebäudekomplex bilden werden.
"Wir erwarten die Fertigstellung für Juli", sagt Scheffler über die geplante Bauzeit der beiden Neubauten für Aldi und Rossmann. Zeitgleich hofft er auf eine weitere Eröffnung im Westring-Center. Bekanntlich möchte sich auch Burger King in dem Einzelhandelszentrum ansiedeln. "Wir warten täglich auf eine Baugenehmigung durch die Stadtverwaltung, und dann können wir sofort mit dem Bau starten", geht Scheffler davon aus, dass alle drei Unternehmen im Juli ihre Pforten öffnen werden.

Zwei Flächen stehen noch zur Verfügung

"Damit sind wir zufrieden", beurteilt der Verwalter die Entwicklung im Westring-Center, dessen Gesamtfläche etwa 85.000 Quadratmeter umfasst. Nach der Eröffnung der drei neuen Unternehmen stehen noch 1.500 bis 1.600 Quadratmeter zwischen dem jetzigen Aldi-Markt und dem künftigen Burger King im vorderen Bereich des Centers sowie 4.000 bis 5.000 Quadratmeter im hinteren Bereich für weitere Ansiedlungen zur Verfügung.
Konkrete Pläne für die größere der beiden Flächen, die hinter Fressnapf liegt, gebe es zurzeit nicht, so Scheffler. Allerdings zeige weiterhin ein Einzelhandelsbetrieb, der Reiterbedarf anbiete, Interesse, sich am Westring niederzulassen. "Wir müssen einen passenden Platz für ihn finden, aber wir sind guter Dinge", hofft Scheffler, dass sich das Unternehmen auf einer der beiden freien Flächen ansiedeln wird.
Schon vor elf Monaten erläuterte Scheffler, dass es einen Einzelhändler gebe, der von seinem jetzigen Standort im Westring-Center in die bald leerstehende Aldi-Immobilie ziehen möchte, um sich zu vergrößern. "Wir sind in der Abstimmung", beschreibt der Verwalter nun den aktuellen Stand der Dinge. Das gleiche gelte für ein zweites Unternehmen, das sich neu ansiedeln und ebenfalls in den alten Aldi-Markt ziehen würde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.