Wirbel um Santander Bank völlig unbegründet

Anzeige
Dem Weggang der Santander-Bank einen Artikel auf der ersten Seite einzuräumen ist mir genauso unverständlich wie die darin geäußerten Sorgen. Gibt es denn aus Castrop-Rauxel gar nichts wichtiges zu berichten?
Rund um den Markplatz Castrop gibt es - mit der Santander-Bank - fünf Bankhäuser und mit der Bank auf dem Biesenkamp sogar sechs. Da sollte sich doch eine Bank des Vertrauens finden lassen.
Insbesondere der Hinweis auf verringerte Altersmobilität kann überhaupt nicht punkten, denn schließlich ist die Santander-Bank das einzige Bankhaus in Castrop-Rauxel welches nicht mal über einen behindertengerechten Zugang verfügt.
Ferner bietet die VHS seniorengerechte Computerlehrgänge an. Somit steht auch den Senioren die ganze Fülle der Internetbankhäuser zur Verfügung.
Also aus meiner Sicht war dieser Artikel und der Wirbel um den Weggang dieses Bankhauses so überflüssig wie eine Friedhofsmauer.

Wie wäre es mal mit einem Artikel über die abgesackten Gullideckel auf der vor gar nicht langer Zeit Sanierten Kreuzstraße. Die sind gefährlich für alle Menschen, insbesondere für Kinder sowie geh- und sehbinderte Menschen. Und obwohl der EUV in diversen Mitteilungen darüber informiert wurde, tut sich da seit über zwei Jahren nichts. Auch das die Gullis im Stadtgebiet von Blattwerk und Müll überquellen und das Regenwasser wahre Sturzbäche bildet, weil es von den verstopften Gullis nicht mehr aufgenommen werden kann, wäre aus meiner Sicht wirklich mal mal einen Artikel wert.

Manfred A. Roßfeldt
0
1 Kommentar
Nina Möhlmeier aus Castrop-Rauxel | 21.03.2013 | 13:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.