Sternsinger besuchten St. Vincenz-Krankenhaus

Anzeige
Über die Rückkehr der St. Vincenz-Statue freuten sich die Sternsinger (v.l.) Nele Bergmann, Jacquelin Karmann, Johannes Berkenhoff, Dominic Karmann, Marie Berkenhoff und Noah Brenk.

Die Sternsinger der Kirchengemeinde St. Amandus Datteln besuchten in Begleitung des Krankenhausseelsorgers Andreas Wuttke die Stationen und Schwesternzimmer des St. Vincenz-Krankenhauses.

Eine besondere Begrüßung erhielt gleich zu Beginn die Statue des heiligen Vincenz, die nach zahlreichen Umbaumaßnahmen vor dem Haupteingang des Krankenhauses nun wieder an ihren Platz zurückgekehrt ist.

Die Statue des heiligen Vincenz von Paul erinnert vor dem Haupteingang des St. Vincenz-Krankenhauses an den Namenspatron des Hauses. Vincenz von Paul lebte von 1581 bis 1660 und widmete sein Leben als Priester der Modernisierung der Krankenhausstrukturen seiner Zeit. Er gilt als Begründer der neuzeitlichen Caritas.
Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krankenhauses und die Sternsinger war es eine besondere Freude, die Statue wieder an vertrauter Stelle vor dem Haupteingang willkommen zu heißen.

Im Anschluss an die Begrüßung des heiligen Vincenz brachten die Mädchen und Jungen in den Gewändern der Heiligen Drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+16“ den Segen „Christus mansionem benedictat - Christus segne dieses Haus“ zu den Patienten und Mitarbeitern im Krankenhausgebäude.

Die dabei gesammelten Spendeneinnahmen für Not leidende Kinder in aller Welt standen in diesem Jahr unter dem Motto: „Segen bringen, Segen sein. Respekt für dich, für mich, für andere - in Bolivien und weltweit!“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.