Junge Presse e.V. bietet am 24. Mai ein Expertengespräch bei der Deutschen Presse Agentur an

Anzeige
Der Jugendmedienverband Junge Presse e.V. bietet am 24. Mai ein Expertengespräch bei der Deutschen Presse Agentur (dpa) an. Am Düsseldorfer Standort erhalten die Teilnehmer exklusive Einblicke in die Arbeit der Nachrichtenagentur und können Recherchematerial für ihren nächsten Medienbeitrag sammeln.

Wie arbeitet eine Nachrichtenagentur? Inwiefern unterscheidet sich die Arbeit bei der dpa von der eines Zeitungsjournalisten? Wie wird man Agentur-Journalist? Antworten auf diese und viele weitere Fragen bietet das Expertengespräch der Jungen Presse in Düsseldorf. Bei einem geführten Rundgang am Regiodesk NRW erhalten die Teilnehmer einmalige Einblicke in die Arbeit einer Nachrichtenagentur und lernen die Abläufe des Düsseldorfer Standortes kennen. In einem anschließenden Gespräch können sie Jürgen Hein, dem dpa-Landeschef, und Martin Gerten, dem Chef der Fotoredaktion NRW, Fragen zu ihrer Arbeit stellen und weitere Informationen über die Deutsche Presse-Agentur erfahren.

Anmeldeschluss ist Donnerstag, 16. Mai.
Die Deutsche Presseagentur (dpa) ist die größte Nachrichtenagentur in Deutschland. Ihre zwölf Landesvertretungen versorgen täglich Printmedien, Fernsehsender, Radiostationen, politische Institutionen oder Unternehmen mit Text, Bild, Grafik und Ton. International sind rund 1000 Mitarbeiter für die dpa tätig.

Dieses Seminar wird vom gemeinnützigen und ehrenamtlich tätigen Verein Junge Presse e.V. veranstaltet und findet am Freitag, 24. Mai, ab 15 Uhr im dpa-Büro Düsseldorf statt. Teilnehmen können Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15 bis 25 Jahren.
Das Seminar kostet 5 Euro (3 Euro für Mitglieder des Vereins), darin enthalten ist das Programm. Weitere Infos und das Anmeldeformular gibt es unter www.junge-presse.de/seminare, per E-Mail an info@junge-presse.de oder unter Tel. (0201) 2480-358.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.