Buchempfehlung " Mögen Deine Hände niemals schmerzen "

Anzeige
Dortmund: zuhause | Dieser Roman erzählt in der Ich-Form ,von Bruni Prasske ist meine heutige Buchempfehlung.

Der Untertitel " Iran - eine verbotene Liebe " hatte meine Erwartungen zunächst in die Irre geführt.Die von mir erwartete zwischenmenschliche Liebesgeschichte gibt es zwar auch , sie ist aber nicht Hauptbestandteil des Romans und taucht erst im letzten Drittel der Geschichte auf.

Die wunderschön beschriebene " verbotene " Liebe bezieht sich auf das Land Iran.
Eine junge Sozialpädagogin aus Norddeutschland zählt einige Exil-Iraner die sie zunächst nur durch ihren Beruf kennenlernte zu ihrem engen Freundeskreis.
Durch viele Geschichten und Erzählungen ihrer Freunde , geprägt von liebevollen Erinnerungen und von Heimweh , wird ihre Sympathie für Land und Leute geweckt. Fasziniert von der geheimnisvollen Fremde des orientalischen Landes reift der Plan für eine Reise dort hin. Nach langer Vorbereitung und einigen bürokratischen Hindernissen macht sich die Protagonistin mit vielen Adressen ,Briefen und Geschenken für die Familien ihrer Freunde auf den Weg
Der Leser fühlt sich durch die wunderbare , wache und warme Sprache des Buches gleichsam als Mitreisender.Die Eindrücke von Landschaft und Menschen werden so eindringlich geschildert dass man als Leser mit allen Sinnen dabei ist. Man meint die Stimmen auf den Basaren zu hören , das Aroma der reifen Granatäpfel zu schmecken und die Tränen der Menschen mit zu weinen.
Viele , für Europäer fremde oder fremd anmutende Aspekte der islamischen Kultur , sieht der Leser nach diesem Buch aus einem anderem Blickwinkel. Hintergründe zum tragen des Tschador , Einblicke in das Familienleben iranischer Familien , zahlreiche Sprichwörter und höfliche Wünsche ( der Titel des Buches ist auch ein solcher ) sowie kleine Geheimnisse von Meistern des Teppichknüpfens bereichern diesen Roman zusätzlich.
Dieses Buch ist geeignet zum " ganz weit weg träumen " und ein absolutes Leseerlebnis.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.