Auf den Spuren von Stahl und Eisen

Anzeige

Die Stahl- und Eisenvergangenheit Dortmunds mit dem Rad erfahren will das Hoesch-Museum.

Ab Ende März soll es regelmäßig dienstags und sonntags geführte Fahrradtouren inklusive Besichtigung des Museums mit der Möglichkeit geben, die Strecke zwischen Westfalenhütte im Norden und ehemaliger Hermannshütte in Hörde zu erradeln.
Die Fahrt beginnt im Norden und führt über den Phoenix-See und Phoenix-West zurück zum Hoesch-Museum, wo eine Führung angeboten wird. Bei der Radtour nehmen die Teilnehmer den Weg des Stahls und Eisens: Die Tour führt über die Trassen der ehemaligen Elias-Bahn und der Rheinischen Eisenbahn.
Die erste Tour startet am Dienstag, 29. März, 13 Uhr am Hoesch-Museum, Eberhardstraße 12.
Die Strecke ist 22 bis 27 km lang, die Fahrt dauert einschließlich einer Pause zwischen drei und vier Stunden. Anmeldung im Museum unter Tel. 844-5856.
Die Teilnehmer benötigen verkehrstaugliche Fahrräder, müssen sich sicher im Straßenverkehr und auch im Innenstadtbereich bewegen können und sollten Fahrradhelme tragen. Die Leitung übernehmen Walter Gockel und Burkhard Brieskorn.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.