Karbach-Preis verliehen

Anzeige
Prof. Götz Uhrig (links), Dekan der Fakultät Physik der TU Dortmund, und die Eltern von Till Moritz Karbach freuen sich mit dem Preisträger Dr. Maximilian Schlupp (2. von rechts). (Foto: Fakultät Physik)

Die Fakultät Physik der TU Dortmund hat erstmals den Till-Moritz-Karbach-Preis an einen Nachwuchswissenschaftler verliehen.

Ausgezeichnet wurde der Teilchenphysiker Dr. Maximilian Schlupp für seine Arbeit „Precision tests of the Standard Model using key observables of CP violation and rare decays“. Der Preis erinnert an Dr. Till Moritz Karbach, der der Fakultät durch Studium und Promotion eng verbunden war und im April 2015 tödlich verunglückte.
Das Preisgeld von 1.500 Euro stifteten seine Eltern.
Preisträger Maximilian Schlupp studierte von 2005 bis 2011 Physik an der TU Dortmund und schrieb seine Diplomarbeit zur theoretischen Teilchenphysik. Für seine Dissertation wandte er sich der experimentellen Teilchenphysik zu. Gemeinsam mit seinen Kollegen vom Schweizer Großforschungszentrum CERN wies er den äußerst seltenen Zerfall von B0s-Teilchen in zwei Myonen nach und schaffte es damit sogar als Mitautor in die renommierte Fachzeitschrift Nature.
Die Eltern von Till Moritz Karbach möchten mit dem Preis einen Beitrag zur Nachwuchsförderung leisten. Der Preis soll jährlich an Doktoranden der Fakultät Physik verliehen werden, die ihre Promotion im Bereich der Teilchenphysik oder des wissenschaftlichen Rechnens mit Auszeichnung abschließen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.