Zwei Schwestern erstmalig in der Geschichte des Vereines bei den Westdeutschen Meisterschaften im Judo

Anzeige
Am vergangenen Wochenende war es soweit, die Bezirkseinzelmeisterschaften im Judo standen an. Hier war der 1. JJJC Dortmund e.V. mit 5 Judoka dabei, die versuchten sich eine Medaille zu erkämpfen, die dannden Einzug zu den Westdeutschen Meisterschaften bedeutete. Erstmal auch in der Geschichte des Vereines, waren Ricarda Räther (16 Jahre) und Melissa Räther (21) als Schwestern zusammen auf der Matte.


Für Ricarda die als jüngste aus dem Verein ging, war es nicht leicht sich bei den Frauen zu behaupten, die schon lange auf der Matte standen. Aber sie liess sich davon nicht irritieren und holte nach spannenden Kämpfen, womit keiner gerechnet hatte, den Vizemeistertitel im Bezirk Arnsberg und damit Silber und dieses mit 16 Jahren. Ihre Schwester Melissa Räther holte die Goldmedaille und damit den Titel der Bezirksmeisterin.

Damit sind auch beide Schwestern startberechtigt am nächsten Wochenende bei den Westdeutschen Meisterschaften in Bochum zu kämpfen. Dort können Sie sich dann ein Ticket sichern, das den Einzug zu den Deutschen Meisterschaften in Stuttgart oder zu den deutschen Pokalmeisterschaften in Fulda bedeutet. Ebenso belegte Lena Hain mit 17 Jahren den dritten Platz und holte damit Bronze bei den Meisterschaften und David Kaluzny wurde bei den Männer Vizebezirksmeister. Auch diese beiden kämpfen am nächsten Wochenende in Bochum um eine Medaille. Informationen zum Thema Judo beim 1. JJJC Dortmund in Huckarde, gibt es beim stellv. Vorsitzenden Frank Räther unter der Telefonnummer
0231814781 oder im Internet unter der Adresse www.1jjjc-do.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.