Heino: Zurück in Oberbilk / Er singt Rammstein in der Kirche

Anzeige
Heino singt am 5. Januar in der Christuskirche. Foto: Siegel

Er steht im Kirchenschiff. Locker posiert er für die Fotografen. Heino steht dort, wo er am 5. Januar, 17 Uhr, ein Konzert geben wird: In der Christuskirche, Kruppstraße 11.

Die Fotografen wollen mehr Bilder. Hannelore greift ein: „Heino, jetzt komm. Sonst können wir nichts mehr erzählen.“ Und zu erzählen gibt es einiges. Natürlich auch davon, dass Heino nur wenige Straßen weiter aufgewachsen ist. „In der Kirchstraße 59“, sagt er. Er sei Oberbilker, habe eine wunderschöne Kindheit gehabt. Zwar sei er katholisch, kenne die Christuskirche aber auch. „Meine Mutter war evangelisch“, so Heino. Als Kind sei er mal den Glockenturm hoch, „das war schon kriminell“. Jetzt, viele Jahrzehnte später, wird er in dieser Kirche im Rahmen seiner Kirchentournee ein festliches Konzert singen. „Ich freue mich darüber“, sagt er. Unter dem Titel „Die Himmel rühmen“ werden er und Franz Lambert & Chor ein gemischtes Programm präsentieren.
Neben geistlichen Stücken und Musik von Peter I. Tschaikowsky, Franz Schubert, Beethoven und Mozart finden Stücke aus seiner aktuellen Platte „Mit freundlichen Grüßen“ Einzug in die Kirche. Auf dieser hat Heino Songs der deutschen Pop-Musikszene gecovert. Neben „Junge“ von den Ärzten, „Leuchtturm“ von Nena findet auch „Sonne“ der Rockband Rammstein einen Platz im Programm.
„Ohne Sonne gibt es kein Leben auf der Erde. Das passt doch in eine Kirche“, sieht Heino die Sache locker. Außerdem könne er so vielleicht dazu beitragen kann, dass mehr junge Menschen in die Kirche kommen. So wie diese jetzt auch seine Musik hören. „Mir sagte jemand: Wissen Sie Herr Heino, ich bin Rammstein-Fan, aber jetzt habe ich das erste Mal den Text verstanden“, erzählt er. Selbst Pfarrer Lars Schütt findet die Idee spannend, weiß aber nicht, ob es alle Gemeindemitglieder ebenso so sehen. Es ist Heinos 4. Kirchentournee. Auf die Idee hat ihn vor einigen Jahren – ja wer wohl: natürlich Hannelore gebracht. „Ohne Sie würde ich einiges nicht mehr machen, sie treibt mich an“, sagt der Sänger, der am 13. Dezember 75 Jahre alt wird. 40 Minuten sind vergangen, eigentlich könnten Heino und Hannelore noch einiges erzählen. Aber die Fotografen warten...
Karten gibt hier: Heinersdorff, Heinrich-Heine-Allee 24; Gemeindebüro der Christuskirche, Flügelstraße 21, Kartenservice Hardt, Am Hain 2, Tel.: 433558.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.