Komödie: "Männer gesucht" bringt Männer zum Lachen

Anzeige
Wer denkt, alle Sprüche rund um das Thema Beziehung bzw. den Unterschied zwischen Mann und Frau zu kennen, sollte bis zum 18. Oktober in die Komödie an der Steinstraße 23 gehen. Denn Aussagen wie „Männer sind wie Streichhölzer. Wenn man sie anmacht, verlieren sie den Kopf“ fallen dort am laufenden Band, manchmal in so schneller Abfolge, dass einem schier schwindelig werden könnte. Aber eben weil all diese Sprüche schon gefühlte hundert Mal an anderer Stelle gefallen sind, wird der Besucher das Gefühl nicht los, dass genau das – mit sehr viel Augenzwinkern – gewollt ist. Schließlich geht es in „Männer gesucht – Eine musikalische Partnersuche von Daniel Ris“ um das Partnerinstitut „Fit for love“, in dem unter Anleitung eines alles andere als ausgeglichenen Ehepaares drei Frauen auf ihrem Weg zu ihrem Traummann begleitet werden.
Dafür, dass all die alten Klischees dann doch irgendwie neu verpackt werden, sorgen die großartig ausgewählten Darsteller. Zum einen ist da die stimmgewaltige April Hailer, die in der Rolle der Dr. Carola Schultze-Wertheim, Inhaberin des Partnerinstituts, überzeugt. Ihre Mimik drückt in vielen Fällen mehr aus als ihre Worte und ihre durchaus ansprechenden Gesangseinlagen. Wie bei ihr scheint es auch bei den anderen Schauspielern so, als ob die Rollen für sie geschrieben worden sind. Da ist Andrea Spatzek, den meisten seit 1985 als Gabi Zenker aus der Lindenstraße bekannt, die die schüchterne und biedere Ursela – „Ursela mit e“ – mimt, die sich Minute für Minute mehr zur selbstbewussten Frau entwickeln darf.
Da ist Anna Montanaro als selbstbewusste Geschäftsfrau Franziska, stark im Gegenspiel mit April Hailer, stark natürlich im Gesang. Da ist Mark Kuhn als Rüdiger, der trotz seiner geschäftlichen Art einem Flirt nicht abgeneigt ist und für lauten Applaus sorgt, als er „Love Hurts“ singt. Und da ist für viele die Überraschung des Abends: Tanja Bahmani als „dat Desirée aus Meerbusch-Büderich“. Quirlig, stimmgewaltig, sehr patent und sympathisch rührt sie das Stück auf. Für die Musik und die kleinen Schmunzler am Rande steht Thomas-Erich Killinger als „Tommy aus Flingern“. Apropos Musik: Etwa die Hälfte der Geschichte wird in Liedern weitergetragen. Die allesamt bekannten Songs wie „I am what I am“, „I had the time of my life“ oder „I’m strong enough“ wurden bei Bedarf ins Deutsche übersetzt und textlich verändert.
Vom Premierenpublikum – übrigens mit hoher Prominentendichte – gab es nach einem unterhaltsamen Abend Standing Ovations für die herausragenden schauspielerischen Leistungen. Die meisten Zwischenrufe und Lacher gingen übrigens – ganz subjektiv gesehen - auf das Konto der anwesenden Männer.
Gespielt wird „Männer gesucht“ dienstags bis freitags um 20 Uhr, samstags um 17 Uhr und um 20 Uhr sowie sonntags um 18 Uhr. Karten unter 0211/133707.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.