Mit dem Rollator auf den Weihnachtsmärkten - Wie sich diese fühlen (Lustige Geschichte)

Anzeige
Pixabay (Foto: Pixabay)
Wie fühlen sich Rollatoren?

„Nun, viele Menschen meinen, dass wir Rollatoren keine Gefühle hätten. Weit gefehlt! Wenn ich entlang der Straße hin und her geschubst werde, dann widerstrebt mir das schon sehr. Dabei ist mein Benutzer so egoistisch, dass er sich voll auf meine Hinterräder stützt. Das sind unglaubliche Schmerzen, glaubt mir! Wenn ich dann auch noch ein bisschen kippele, dann schreit dieser wie am Spieß. Glaubt denn wirklich jemand, dass ich selber gerne stürze? Natürlich bin ich mir meiner Verantwortung bewusst und kenne meine Aufgaben. Wenn mein Besitzer jedoch mich zusätzlich mit Einkaufsmaterialien belädt, dann ist das natürlich für mich zu schwer. Aber- Verständnis für Rollatoren- Fehlanzeige! Man muss sich mal vorstellen: oft bin ich dem Kranken zu schwer und, statt dankbar zu sein, werde ich umgetauscht. Oftmals kaufen sich die Kunden dann ein leichteres Modell. Tut mir leid, das hier zu sagen: wenn diese naiven Kunden dann mit den leichten und smarten Rollatoren umkippen, dann erhalten Sie die Quittung für ihre Dummheit und ihren Leichtsinn. Oftmals begründen sie ja ihre Entscheidung damit, dass sie durch ihre gebückter Haltung eher Wirbelschäden bekommen würden. Jedes Kind weiß jedoch, dass man mich auch richtig einstellen kann. Die Handgriffe und Griffhöhen sind oft stufenlos verstellbar. Jetzt erzähle ich noch weitere Ärgernisse, die ich fast täglich erlebe: Die Bordsteine sind meistens schlecht gewartet, wodurch ich die unregelmäßigen Schwingungen abfangen muss. Ganz ehrlich: Fast täglich habe ich Schmerzen an den Rädern. Verständnis? - Hier hat niemand Verständnis und stattdessen gibt es nur Vorwürfe. Können Sie sich vorstellen, wie ich mich fühle, wenn ein Spastiker plötzlich auf mir drauf liegt, als wolle er mich vergewaltigen, und mit einer unglaublichen Brutalität meine Bremsen zieht? Ehrlich gesagt: manchmal wäre es mir lieber, wenn mich die Fabrik wieder recyceln würde. Einschmelzen, na und? Dann wäre ich tot und die ignoranten Kunden endlich los! - Mehr habe ich zu diesem Thema nicht zu sagen!“


Was ich zu meinem Rollator zu sagen habe, wenn der Rollator mit mir auf Touren ist , läßt jeden schmunzeln und lachen. Zugegeben: Ohne ihn hätte ich viele Artikel, und folgende, nicht erstellen können. Danke, Roli!!! LG: Roland
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
2.389
Renate Smirnow-Klaskala aus Essen-Nord | 09.12.2015 | 13:49  
8.104
Marlis Trapitz aus Düsseldorf | 09.12.2015 | 14:21  
1.959
Roland Jalowietzki aus Düsseldorf | 10.12.2015 | 18:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.