Sechs neue Bands bei der 2. Eller Kneipentour

Anzeige
Interview mit dem Organisator der Kneipentour Eller Michael Pape



Nach dem Riesenerfolg der 1. individuEller Kneipentour lag es auf der Hand, dass es eine zweite Auflage geben wird. Die Werbegemeinschaft Eller hat deshalb auf den erfolgreichen Organisator Michael Pape gesetzt und ihn gebeten, auch die 2. Kneipentour auszurichten. Für den in Hilden lebenden Düsseldorfer Musiker, gab es nichts zu überlegen, er erklärte sich sofort bereit und machte sich an die Arbeit. Die Herausforderung für ihn war, für jede Kneipe und jedes teilnehmende Restaurant eine gute und vor allem eine andere Band zu finden. Es war nämlich vereinbart, dass keine Band aus dem letzten Jahr erneut auftreten darf. Nach viermonatiger Vorarbeit war es geschafft, die Kneipentour steht. Wir befragten Michael Pape zu Thema Kneipentour:

Rhein Bote
War es einfacher die 2. Eller Kneipentour auf die Beine zu stellen?

Michael Pape
Ja, natürlich! Der Erfolg der 1. individuEller Kneipentour hat sich schnell herumgesprochen. So haben sich Gastronomen, die sich beim ersten Mal noch geziert haben, gleich bei mir angemeldet um dabei zu sein.

Rhein Bote
Was waren Ihre größten Probleme?

Michael Pape
Beim ersten Mal musste ich die Gastronomen mit harter Überzeugungsarbeit dazu bringen mitzumachen. Weil die Kneipentour so positiv verlaufen ist, gab es überhaupt keine Probleme, auch nicht bei der Auswahl der Bands.

Rhein Bote
Sind nach der 1. Ausgabe Kneipen abgesprungen?

Michael Pape
Nein, nicht ein einziger!

Rhein Bote
Haben Sie neue hinzugewonnen?

Michael Pape
Aber Hallo, gleich sechs konnten wir gewinnen. Das ist eine fünfzigprozentige Steigerung zum Vorjahr. Zudem konnten wir auch Kneipen dazu nehmen, die weiter entfernt liegen. Denn durch den gesponserten Shuttlebus ist jetzt auch Peters Biergarten am Unterbacher See und Gastronomen aus Lierenfeld und Vennhausen dabei.

Rhein Bote
Welche Musikausrichtung hat die 2. individuEller Kneipentour?

Michael Pape
Es gibt immer etwas Besonderes. Weil sich etwa 100 Bands bei mir bewerben, kann ich auf die Musikrichtung Einfluss nehmen und so eine wunderbare Mischung für die Tour finden. Das ist auch der Grund weshalb die 12 Bands von der 1. Tour nicht mehr dabei sind. Ich möchte immer etwas Neues und Unbekanntes bringen. Letztlich sollen die Gruppen aus der näheren Umgebung ihre Chance bekommen, damit sie auch ihre Fans mitbringen können. Doch hi und da verschlägt es dann doch die eine oder andere Band wie in diesem Jahr die Rock Aromas aus Dortmund zur Tour (spielen in der Fuchsjagd). Ansonsten gibt es eine abwechslungsreiche Mischung von Schlagern, Oldies, Rock- und Pop sowie eine Country-Musik.

Rhein Bote
Sind im letzten Jahr Beschwerden seitens der Bewohner bekannt?

Michael Pape
Es ist mir nichts bekannt. Ich muss jedoch dazu sagen, dass die Gastronomen selbst verantwortlich sind. Auch und gerade bei der Lautstärke nach 22 Uhr.

Rhein Bote
Was machen Sie bei der zweiten Kneipentour anders?

Michael Pape
Nun ja, wie schon erwähnt kommt ein Shuttlebus erstmalig zu Einsatz. Im Bus selbst spielt eine Band um die Zeit zu überbrücken. Außerdem werden wir in diesem Jahr vermehrt auf die Armbänder achten. Die Kontrolle hat im letzten Jahr nicht gut funktioniert. Das muss besser werden.

Rhein Bote
Welche Musikrichtung bevorzugen Sie?

Michael Pape
Ich möchte hier keine Band besonders herausheben. Da ich jedoch selbst Musik mache und mit meiner Band bei Hansen Rock- und Pop spiele, ist dies auch so meine Richtung.

Rhein Bote
Inwieweit wirkt sich die Kneipentour auf die Werbegemeinschaft Eller aus?

Michael Pape
Einfach nur großartig! Es zeigt wie offen die Werbegemeinschaft für neue Ideen ist, davon lebt sie. Ich hoffe, dass sich mehr Unternehmer der Werbegemeinschaft anschließen, damit noch weitere gute Events stattfinden können.

Rhein Bote
Können Sie sich vorstellen, die Kneipentour auszuweiten?

Michael Pape
Sie werden es nicht glauben, aber das haben wir schon. Im September 2016 wird die Werbegemeinschaft Nordstraße nördliche Innenstadt eine Kneipentour in Derendorf, Pempelfort und Golzheim starten. Außerdem existieren Planungen für Bilk und Gerresheim im nächsten Jahr.

Das Interview mit Michael Pape führte unser Mitarbeiter Peter Frank
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.