E-Aktionstag: Die Zukunft hat schon begonnen

Anzeige

Beim E-Aktionstag auf dem Rathausvorplatz in Düsseldorf gab es gestern (24. Oktober) viele Informationen über neueste Entwicklungen bei E-Mobilität und "Smart Home".

„Smart Home und Smart Living“ liegen voll im Trend. Längst hat die moderne Technik Einzug in die "eigenen vier Wände" gehalten. Die Elektro-Innung Düsseldorf zeigte an ihrem Stand drei Fabrikate aus dem Smart-Home-Bereich in Funktion. Die Abläufe im Haus oder in der Wohnung lassen sich einfach per Smartphone oder Tablet PC vernetzen und steuern. Die Besucher hatten Gelegenheit, sich bei verschiedenen Smart-Home-Anbietern über Möglichkeiten zur Nachrüstung zu informieren oder die Funktionen einmal selbst auszuprobieren. Für einiges Aufsehen sorgte der Tesla, den die Elektro-Innung präsentierte. "Das Auto ist mit Smart-Home-Instrumenten versehen und wurde so auch bei der IFA in Berlin vorgestellt", erklärte Georg Eickholt, Obermeister der Elektro-Innung und stellvertretender Kreishandwerksmeister. Über das große Touch-Display des E-Autos lassen sich nicht nur alle Funktionen im Fahrzeug bedienen, sondern auch zahlreiche Geräte im Haushalt steuern. So kann der Fahrer etwa schon von unterwegs aus seine Wohnung vorheizen oder Kaffee kochen. Voraussetzung ist natürlich, dass Fahrzeug und Haushaltsgeräte per WLAN mit einer Smart-Home-Softwareplattform verbunden sind. „Die Zukunft hat bereits begonnen“, sagte Eickholt. „Düsseldorf ist in den Bereichen Smart Home und Smart Living bereits sehr weit im Vergleich zu anderen Städten.“

Oberbürgermeister Thomas Geisel, Schirmherr der Veranstaltung, und Kammerpräsident Andreas Ehlert informierten sich auf einem Rundgang über alle Innovationen. "Mein Herz schlägt für die E-Mobilität. Düsseldorf ist eine wachsende Stadt, die auch zahlreiche Pendler anzieht. Elektromobilität sehe ich als ein geeignetes Mittel, um die Belastung der Umwelt und der Menschen in unserer Stadt möglichst gering zu halten. Wichtig sind darüber hinaus auch die Entwicklungen auf dem Gebiet Smart Home", betonte der Oberbürgermeister.
Georg Eickholt überreichte dem Oberbürgermeister eine Spende der Elektro-Innung in Höhe von 5.000 Euro für die Beseitigung der Schäden durch Sturm Ela, der im vergangenen Jahr große Teile der Stadt verwüstet hat. Weitere Aussteller waren u.a. die Kfz-Innung Düsseldorf mit einem Hybridfahrzeug und mit Auskünften zum Beruf des Mechatronikers in der Fachrichtung System- und Hochvolttechnik. Ferner waren der Karosserie-Fachbetrieb Thedens (Detlev Thedens ist Obermeister der Karosseriebauer-Innung), die Stadtwerke Düsseldorf, das Umweltamt der Stadt Düsseldorf, die Awista, verschiedene Anbieter von E-Autos und E-Bikes sowie Car-Sharing-Unternehmen vertreten. Auf der unteren Rheinwerft konnte man E-Autos auch einmal zur Probe fahren.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.