Experten-Telefon: Beratung für den "letzten Weg"

Anzeige
Beantworten im Rahmen der Rhein-Bote-Telefonaktion Anrufer-Fragen: Andreas Uphues, Uwe Pracejus und Volker Dischleid (v. l.). (Foto: Lammert)

Das Thema „Tod“ wird gemeinhin verdrängt und so weit es geht weggeschoben. Dabei gibt es für eine würdevolle Beerdigung einiges zu klären. Dazu stehen am Experten-Telefon von Rhein-Bote und NRZ am morgigen Donnerstag zwei Düsseldorfer Versicherungsfachleute und ein Bestattungsunternehmer Rede und Antwort.

Jeden geht es an, doch viele beschäftigen sich nicht damit und stehen dann plötzlich vor großen Herausforderungen: Der Tod eines Angehörigen bedeutet für die Hinterbliebenen nicht nur den Verlust eines geliebten Menschen, sondern auch einige zu bewältigende Aufgaben und im Zusammenhang damit viele zu verarbeitende Infos und zu beantwortende Fragen. So gibt es beispielsweise eine große Bandbreite der Bestattungskosten in Deutschland, die sich nach Ausgestaltung und örtlichen Gegebenheiten richten.

Ebenfalls zu berücksichtigen ist die vollständige Streichung des gesetzlichen Sterbegeldes vor einigen Jahren. Dadurch gibt es oft fehlende Rücklagen für eine Bestattung. Und die können unterschiedlichste Ursachen haben, beispielsweise eine verzögerte Testamentseröffnung, die Zweckentfremdung gesparten Geldes oder ein nicht berücksichtigter langfristiger Kostenanstieg.

„Häufig offenbart sich der finanzielle Bedarf für eine würdevolle Bestattung erst im Sterbefall und muss von den Hinterbliebenen getragen werden“,weiß Uwe Pracejus, Inhaber der Axa Regionalvertretung in Gerresheim, und fügt hinzu: „Deshalb gehört die frühzeitige finanzielle Vorsorge für eine würdevolle Bestattung gehört zur Lebensplanung dazu.“

Der Versicherungsexperte kennt die Fragen, die sich die Menschen in diesem Zusammenhang stellen: Was kostet eigentlich eine Sterbegeldversicherung ? Welche Vorteile hat eine Sterbegeldversicherung im Vergleich zu einem Sparbuch? Wie kann ich die Versicherung bezahlen - monatlich, jährlich oder auch als Einmalbeitrag? Welche Höhe soll eine Sterbegeldversicherung haben?

Diese und weitere Fragen können Uwe Pracejus und sein Mitarbeiter Andreas Uphues am Rhein-Bote Info-Telefon beantworten. Auch zu kniffligen Fällen wissen die beiden Experten Rat, etwa unter welchen Umständen ein Bestatter direkt als Bezugsberechtigter in den Vertrag eintragen werden kann, damit im Sterbefall das Geld auch wirklich für die Bestattung benutzt wird, oder ob ein Vertrag auch wieder kündbar, wenn sich die Erfordernisse ändern sollten.

Der dritte Experte am Rhein-Bote-Telefon ist Volker Dischleid, Inhaber des gleichnamigen Gerresheimer Bestattungshauses. „Ob kleine Beerdigung, Überführung oder große Trauerzeremonie – es gibt ganz unterschiedliche Rituale und Formen von Bestattungen“ weiß Dischleid. Der Bestattungunternehmer verrät Anrufern, welche Möglichkeiten es gibt, was alles zu berücksichtigen ist und wie die begleitenden Formalitäten am besten erledigt werden.

Unsere drei Experten stehen Ihnen am morgigen Donnerstag, 19. November, in der Zeit von 17 und 18.30 Uhr, Rede und Antwort unter den Rufnummern 0211 / 1670838 und 0211 / 1670839.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.