Ein Jahr Lachexpedition: In ganz Deutschland bekannt

Anzeige
Gemeinsam wurde mit Gästen und Fans das Einjährige gefeiert (vorne links: Lars Hohlfeld und Knacki Deuser). Foto: vos
 

Fast genau vor einem Jahr startete die interaktive Show, die per Bus durch Düsseldorf führen sollte. Eine Stadtrundfahrt der anderen Art. So hatten sich das Klaus-Jürgen (Knacki) Deuser und Lars Hohlfeld gedacht. Dönekes und Verzällches über die Landeshauptstadt und einige ihrer geheimen Ecken. Heute gehört die Lachexpedition, wie sie genannt wird, zu den absoluten Attraktionen der Stadt und ist weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.

Eine Fahrt durch "Klein Paris"

Der schwarze, verdunkelte Bus fährt, nein schleicht sich an die Brauerei Schumacher auf der Oststraße heran. Schmunzelnde, grinsende und belustigte Gäste verlassen das Gefährt der Lachexpedition. Es ist offensichtlich, dass ihnen diese ungewöhnliche Stadtrundfahrt gefallen hat.
Zuletzt steigen der Initiator, Klaus-Jürgen (Knacki) Deuser und sein Expeditionsleiter Lars Hohlfeld aus. Beide zeichnen sich, nicht ganz ohne Stolz, für diese witzige und auch lehrsame Reise durch „Klein Paris“ verantwortlich.

„Wir sind nach einem Jahr immer noch da“, meint Knacki Deuser, und man wird mehr oder weniger den Verdacht nicht los, dass dies eher ein „fishing for complements“ ist. Denn diese Lachexpedition ist, auch wenn es anfangs etwas holprig zuging, ein voller Erfolg. „Einmal war der eingespielte Ton auf der Tour zu lang, dann ein wenig zu kurz und heute landen wir eine absolute Punktlandung“, gibt Lars Hohlfeld an.

Düsseldorf punktet gegen Köln

Diese Idee ist so zu sagen komplett mit Leben gefüllt worden. Dies liegt nach Auffassung von Deuser wohl auch daran, dass Düsseldorf vielfältiger ist als zum Beispiel Köln. „Köln hat einfach nur den Dom und den Karneval. Düsseldorf hingegen punktet mit der Mode, der Musik, der Kunst, dem Karneval und anderen vielen Facetten“, erklärt der Gründer von NightWash. Die Vielseitigkeit der Stadt wird während der City-Tour heute von noch tiefer gehenden Informationen untermauert. „Haben wir am Anfang alt bekanntes präsentiert, so gehen wir heute vermehrt in die Tiefe“, lässt der Expeditionsleiter durchblicken.

Dies erklärt er am Beispiel Eiskellerbergstraße: Früher nur ein kurzer Hinweis auf die Wichtigkeit dieses Kellers zur Versorgung von Eis für die Gastwirtschaft. Heute geht die Erklärung weit darüber hinaus. Historischer Eiskeller, der den Fürstenhof mit Eis versorgte. Oder das Eis im Winter auf dem Rhein geschlagen und dann dort gelagert wurde. Dieses natürliche Haltbarkeitsmittel in Zeiten von schlechter Wasserversorgung diente auch den vielen Kneipen, die ihr Bier mit diesem Eis kühl und frisch hielten. „Diese und viele andere schöne Geschichten zu Düsseldorf gespickt mit witzigen Einwänden und humorvollen Mitmachgästen lassen diese Fahrten immer wieder zu Herausforderungen werden“, weiß Hohlfeld.

Lachexpedition bekommt Zuwachs

Der Erfolg spricht für die Macher dieser Tour. Mittlerweile kommen die Besucher nicht nur aus Düsseldorf und Umgebung, sondern auch von weiter weg. Quasi in ganz Deutschland hat sich die Lachexpedition herumgesprochen. Sie ist pures Infotainment für alle und für jeden. Weil die Beanspruchung enorm ist, haben sich Knacki Deuser und Lars Hohlfeld entschlossen, das Team zu erweitern. Ab 13. Juni wird Comedian Moses We als weiterer Expeditionsleiter fungieren, um Düsseldorf und seine Gäste noch mehr zu bespaßen. Aber auch um vorzubeugen. Denn schon einmal ist Lars Hohlfeld auf der Tour „vergessen“ worden, deshalb ist es gut, wenn ein zweiter Comedian zur Hand ist.

Mehr zur Lachexpedition gibt es auch HIER.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.