Hoppeditz kiebitzt schon

Anzeige
Populäre Bands beim Ball im Schlösser Bohème




Noch ist es reichlich hin bis zum 11.November, der Auferstehung des Hoppeditz. Aber irgendwie kiebitzt er schon um die Ecke. Weil er bereits ungeduldig auf die „Fünfte Jahreszeit“ fixiert ist, hat sich das Comitee Düsseldorfer Carneval entschieden, in die Offensive zu gehen.

„Obwohl die Temperaturen nicht so wirklich auf Hoppeditz-Erwachen schließen lassen, so ist der Termin für uns nicht allzu weit entfernt, zumal die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen“, meint CC-Präsident Michael Laumen. Schon heute möchte der Vorstand des CC auf den Hoppeditz-Ball hinweisen, der im Anschluss an die traditionelle Rathausveranstaltung zum 11. November im Schlösser Quartier Bohème stattfinden wird. „Wir möchten, dass die Gäste und Freunde des Düsseldorfer Karnevals in der Altstadt bleiben“, erklärt Laumen die Absicht des CC. Vizepräsident Stefan Kleinehr unterstreicht dies noch einmal und ergänzt: „Wir haben seit Einführung des Balls vor drei Jahren eine steigende Besucherzahl, die wir auch weiter ausbauen möchten.“ Dazu beitragen sollen nicht nur alle Düsseldorf Karnevals-Bands von Alt Schuss bis Swinging Fanfares, sondern auch die populären Gruppen aus Köln, wie Brinks und De Räuber. Erstmals mit von der Partie sind die Gruppen Rhingschiffer, Jolly Family und Rhingjold. „Wir hoffen, dass es so eine schöne Feier wie im letzten Jahr gibt, die sehr friedlich abgelaufen ist“, äußert sich der Literat des CC.
In diesem Jahr wird es, so versichert der Vorstand des CC, wieder eine Rede des Hoppeditz geben. Wer diese jedoch schreiben wird, wollen die hohen Herren nicht herausrücken. „Den Namen werden wir erst nach der Veranstaltung preisgeben“, so Kleinehr lächelnd.
Wichtig für das CC ist, dass nicht nur viele zum Rathausplatz kommen, sondern danach auch in der Stadt bleiben. „Wir haben die Veranstaltung des Hoppeditz-Balls ins Leben gerufen, um die Düsseldorfer vermehrt für die Veranstaltung zu aktivieren und natürlich dass sie in der Altstadt bleiben“, erklärt der Vizepräsident. Der Pressesprecher des CC Hans-Peter Suchand weist darauf hin, dass der Eintritt in Anbetracht der hochkarätigen Besetzung des Hoppeditz-Balls mit 11 Euro sehr preiswert ist. „Es kann deshalb sofort Karten erworben werden“, führt er aus. Und Betreiber Christian Erdmann versichert: „Der Bierpreis bleibt für diese, wie auch für die anderen Veranstaltungen unverändert.“
Erhältlich sind die Tickets ab sofort bei der DMT (Touristik-Information) am Hauptbahnhof/Immermannstraße 65b, Altstadt/Marktplatz 6 und Marktstraße/Ecke Rheinstraße und über D-Ticket (www.dticket.de)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.