Unterbacher lassen die Puppen tanzen

Anzeige
Die karnevalistischen Exprinzen aus Düsseldorf-Unterbach lassen die Puppen tanzen - auf ihren Unterschenkeln
Besonders bunt war es dieses Mal beim „Bunten Abend“ der Unterbacher Karnevalisten. Sitzungspräsident Jürgen Prinz brillierte in der baluen Uniform der Prinzenwache. Präsident und Vizepräsident strahlten weiß, der Elferrat in eselsgrau; und vor der Bühne Hunderte der buntesten Kostüme, die Unterbachs Wichernhalle je gesehen hat. Mittendrin bekam der rot-weiße Prinz Stephan II. von seiner Showtruppe „4711“ den schwarzen Hut der Blues Brothers auf den Kopf gesetzt. Die „Elfen“ rockten den Saal mit Hexenbesen auf dem „Highway to Hell“. Den Topact lieferten die Prinzen und Prinzessinnen früherer Jahre: die Exprinzen. Sie ließen die Puppen tanzen, die Monika Schulte ihnen auf die Unterschenkel geschneidert hatte; ein herrliches Bild, wie diese Mini-Puppen nach der Regie von Sandra Lieverscheidt unter einer großen, schwarzen Leinwand tanzten und den Saal zu wahren Begeisterungsstürmen hinrissen. „Wir können stolz sein auf unsere närrischen Talente“, meint Karnevals-Präsident Georg Braun: „Das war wieder ein Bunter Abend, der seinem Namen alle Ehre gemacht hat.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.