Judosafari 2013 beim Post SV Düsseldorf

Anzeige

Auch in diesem Jahr ging der Post SV Düsseldorf auf Grosse „Safari“ und die Kids bewiesen dass sie viel mehr können als Judo.

An der Turnhalle, der Gemeinschaftsgrundschule Gerhard Tersteegen, trafen sich 30 Kinder und die Trainer des Post SV Düsseldorf, Martina Hück, Jessica Katstein und Anja Halberstadt, um gemeinsam eine Judosafari durchzuführen.

Da stellt sich natürlich die Frage: „Was hat Judo mit einer Safari zutun?“ Martina Hück hatte dafür eine Antwort parat: „Bei der Judosafari werden verschiedene sportliche und kreative Fähigkeiten erwartet und gefördert.“ Sie setzt sich aus drei Teilen zusammen: erstens der leichtathletische Teil, bestehend aus laufen, springen und werfen. Einen Judoteil, bei dem es in diesem Jahr darum ging die anderen Kinder von einer dicken Weichbodenmatte zu werfen. Und als drittes der kreative Part, das Thema in diesem Jahr war der Judograndprix, man durfte malen basteln oder etwas anderes herstellen.

Am Ende des Tages durften alle Kinder noch gegen die anwesenden Eltern Fussball spielen, dieses Tunier ging mit 2:2 aus. Alle waren am Abend müde und geschafft, aber auch sehr glücklich. „Es war ein super Tag und wir hatten viel Spass“, so eines der Judokids.

Weitere Bilder und Informationen finden sie auf der Internetseite: http://www.judokas.net
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.