Von der Spitze ins Mittelmaß

Anzeige

Nach einem überragenden Saison-Start in der Fußball-Oberliga findet sich der SC West mittlerweile im Tabellenmittelfeld wieder.

Von Kevin Schwank

Schön war die Zeit. Sicher ist sie es für den SC West immer noch. Aber nicht mehr so wie noch vor einigen Wochen. Als ganz besonders dürften die Kicker des SCW sicher den 5. Spieltag der Fußball-Oberliga in Erinnerung behalten. Eroberten sie doch nach fünf Pflichtspielen erstmals die Tabellenspitze. Und das als Aufsteiger! Und das nicht als souveräner Aufsteiger, sondern als erfolgreicher Relegations-Bestreiter.
Doch die Zeiten, in denen erste West-Fans vom Durchmarsch in die Regionalliga sprachen – teilweise im Spaß, der ein oder andere aber auch mit ernsterer Miene – sind vorbei. Mittlerweile ist die Mannschaft von Trainer Marcus John in der Realität angekommen und steht nach 15 Begegnungen auf einen immer noch respektablen achten Tabellenplatz.

Bereits jetzt schon 21 Punkte

Mit 21 bislang gesammelten Punkten ist der SC schon jetzt über der anfänglichen Kalkulation. „Vielleicht wurden wir am Anfang etwas von der Euphorie getragen. Aber hätte vor der Saison jemand gesagt, wir haben nach der Hinrunde 21 Punkte, hätte ich das unterschrieben“, verrät John. Nun hat er diesen Punkteschnitt zwei Spieltage früher erreicht.
Allerdings hätten es durchaus zwei Punkte mehr sein können. Denn am zurückliegenden Sonntag schockte Abstiegskandidat FC Mönchengladbach die Westler im eigenen Stadion mit einem frühen Tor. Die John-Truppe dominierte die Partie, schaffte aber erst in der 72. Minute den Ausgleich durch Ryutaro Omote. Zu mehr reichte es am Ende nicht. „Aufgrund des Spielverlaufes kann man mit dem Unentschieden schon zufrieden sein. Aber natürlich hätte ich mir einen Sieg gewünscht“, erklärt John.“

Gegen Uerdingen ein Bonusspiel

Wichtiger sind für den 41-Jährigen sowieso die bisher gesammelten Kenntnisse. Denn als Aufsteiger „haben wir gesehen, dass wir mit jedem Team aus der Liga mithalten können.“ Außer vielleicht mit dem Liga-Zweiten KFC Uerdingen. Die Traditionsmannschaft empfängt kommendes Wochenende den SCW. Für John eine mehr als schwere Aufgabe: „Für mich ist das ein Bonusspiel. Uerdingen gehört einfach in höhere Ligen.“
Einfacher wird aber das diesjährige Restprogramm gegen den Tabellen-Dritten und Überraschungsaufsteiger Schonnebeck sowie die Zweitvertretung von RW Oberhausen nicht. „Mit zwei Punkten aus den verbleibenden drei Spielen wäre ich schon zufrieden“, sagt John.
Trotz des bislang guten Punktekontos ist die Liga aber so ausgeglichen, dass der Abstand zu einem potentiellen Abstiegsrang nur fünf Zähler beträgt. Deswegen betont John: „Wir fühlen uns bestimmt nicht sicher! Deswegen war der Punkt gegen Gladbach auch wichtig, weil wir sie somit weiter auf Abstand halten.“ Der Klassenerhalt bleibt somit das oberste Ziel. Trotzdem werden einige wohl weiter mit Freude an die Anfangsphase der Saison zurückblicken, an der man zwischenzeitlich sogar das beste Team der Oberliga war. Schön war die Zeit…
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.