Explosionen an Automaten - Täter erwischt

Anzeige
Einer der aufgesprengten Automaten. (Foto: Kreispolizeibehörde Kleve)

Zwischen dem 24. November 2014 und dem 07. Dezember 2014 wurden in Emmerich vier Zigarettenautomaten und zwei Kondomautomaten mit sogenannten "Polenböllern" aufgesprengt. Bargeld und Zigaretten wurden entwendet. Nun ermittelte die Polizei den mutmaßlichen Täter, einen 32-jährigen Mann aus den Niederlanden mit Wohnsitz in Emmerich.

Bei der ersten Tat, am 24. November 2014 gegen 23.30 Uhr an der Frankenstraße, sahen zwei Zeugen im Alter von 19 und 24 Jahren den Verdächtigen zusammen mit einem männlichen Mittäter am beschädigten Automaten. Sie konnten die Männer zwar beschreiben, diese konnten jedoch entkommen. Bei seiner zweiten Tat, am 28. November 2014 um 22.45 Uhr nahm die Polizei den 32-Jährigen im Rahmen der Fahndung in Tatortnähe fest. Nach der Entrichtung einer Sicherheitsleistung leiteten die Beamten ein Strafverfahren gegen ihn ein, dann wurde er entlassen. Wenige Tage später wurde eine weitere Tat am Parkring bekannt. Alle Automaten wiesen durch die Wucht der Explosion Ausbeulungen in der Metallkonstruktion auf und wurden stark beschädigt.
Am Sonntag (7. Dezember 2014) gegen 22.55 nahmen Polizeibeamte den 32-jährigen Tatverdächtigen auf der Beiersdorfstraße erneut fest, weil er nach der Sprengung eines Kondomautomaten auf frischer Tat verfolgt wurde. Bei seiner Festnahme hatte er eine geringe Menge Drogen dabei und führte ein Kraftfahrzeug, ohne im Besitz einer entsprechenden Fahrerlaubnis zu sein. Der Festgenommene wird außerdem mit einer weiteren Sprengung eines Kondomautomaten an der Groenlandstraße in Verbindung gebracht. Die Ermittler des Kriminalkommissariates leiteten Strafverfahren gegen den 32-jährigen Intensivtäter ein. Die Ermittlungen zu einem mutmaßlichen Mittäter dauern zurzeit noch an.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.