"MyCity" glaubt an ein attraktives Ennepetal

Anzeige
Stellten sich nun vor (v.l.): Beisitzer Friedhelm Müller, Vorsitzende Barbara Mittag, Kassenwart Tim Schröder und Joscha Brünnich vom Dortmunder Büro Heinze& Partner, die den Aufbau der Innenstadtagentur begleitet. (Foto: privat)
Ennepetal: Voerder Straße |

Am 27. Juni wurde er gegründet und nun stellte er sich der Öffentlichkeit vor: MyCity, der Verein, der an die Zukunftsfähigkeit der Ennepetaler Innenstadt glaubt und die Attraktivität als Einzelhandels- und Dienstleistungszentrum Ennepetals verbessern will.

Vorsitzende Barbara Mittag, Kassenwart Tim Schröder und Beisitzer Friedhelm Müller erläuterten, dass es seit etwa einem Jahr regelmäßige Treffen engagierter Einzelhändler gibt, die Ende Juni in die Gründung des Vereins durch 16 Mitglieder mündeten.
Die Steigerung der Innenstadtattraktivität soll durch eine ganze Reihe von Maßnahmen und Aktionen angegangen werden.

Die Pläne sind vielfältig

Dabei steht neben dem Informationsaustausch der Mitglieder und dem Knüpfen von Geschäftsbeziehungen und Kontakten die Durchführung imagefördernder Werbemaßnahmen, Veranstaltungen und Aktionen auch die Umsetzung von Maßnahmen zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität im Fokus.
Derzeit läuft ein Ausschreibungsverfahren für einen Citymanager, der ab Herbst 2017 die operative Arbeit des Vereins übernehmen soll. Finanziert wird diese Stelle zunächst für vier Jahre hälftig durch Fördermittel aus dem Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) und von der Stadt Ennepetal.
Am 8. und 9. September wird sich Ennepetal an der Aktion „Heimat Shoppen“ der südwestfälischen Industrie- und Handelskammer beteiligen. Dazu organisiert MyCity eine Serviceaktion der Innenstadtanlieger.
Derzeit ist man dabei, verstärkt bei den Einzelhändlern der Innenstadt für eine Mitgliedschaft zu werben. Denn eins ist sicher: Nur gemeinsam ist man stark!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.