Aikido jetzt auch in Steele

Anzeige
Die japanische Kampfkunst Aikido kann man jetzt auch in Steele erlernen. (Foto: privat)

Zum Jahresanfang ist die Aikido-Gruppe des PSV Essen von ihrer alten Wirkungsstätte in der ehemaligen Polizeischule an der Norbertstraße nach Steele gewechselt. Die neue Trainingsstätte in der alten Trafohalle liegt verkehrsgünstig direkt am S-Bahnhof Steele. Dienstags und Donnerstags trainieren die PSV’ler nun dort die japanische Kampfkunst Aikido.

Für das neue Dojo – so nennen die Japaner den Ort, an dem ein „Do“-Kunst geübt wird – haben sich die Aikidoka mächtig ins Zeug gelegt. Es wurde Umkleiden hergerichtet und eine Mattenfläche von 150 Quadratmetern angeschafft und fest verlegt – das bietet allen Kämpfern optimale Trainingsbedingungen.
Zum Start der neuen Trainingsadresse bieten die Aikidoka allen Interessierten einen Schnupperkurs an – einmal in der Woche jeweils am Donnerstag vom 7. April bis 26. Mai, jeweils von 18 bis 19 Uhr, gibt Michael Wefers (5. Dan Aikido und Trainer beim PSV Essen) einen Einblick in die Bewegungswelt des Aikido. Der Kurs kostet 30 Euro - wer nach Kursende dabei bleiben möchte, kann den Kursbeitrag mit der Aufnahmegebühr verrechnen.
Anmeldungen nimmt Michael Wefers bis zum 1. April unter Tel. 0160/97223936 oder per Mail (info@aikidoessen.de) entgegen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.