Drei Spiele, drei Unentschieden!

Anzeige
Michael Kalusche (r.).
Kein Sieg – aber auch keine Niederlage

Das gab es wohl auch noch nicht: alle drei beim Kettwig Kurier beheimateten Teams spielten unentschieden! Während die DJK Mintard mehr erwartet hatte, konnte man beim FSV zufrieden sein. Der FC Kettwig dagegen trauerte einem möglichen Sieg hinterher.

FC Kettwig 08 gegen Spvgg Steele 1:1

Beide Mannschaften waren mit einer Niederlage ins Jahr gestartet, die Angst vor einer weiteren Pleite lähmte die Offensivbemühungen hüben wie drüben. Bei der Heimpremiere 2013 neutralisierten sich die Kontrahenten im Mittelfeld und waren offenkundig darauf erpicht, keine Fehler zu machen.
In der 21. Minute gab es erstmals Alarm, als ein Schuss von Kevin Kraus von einem Steelenser im Strafraum mit der Hand geblockt wurde, der Schiedsrichter aber nicht reagierte. Nach einer Ecke drehte Keeper Manuel Will den Ball noch soeben über die Querlatte, Victor Huschka hatte das 1:0 auf dem Fuß, wurde in letzter Sekunde doch noch am Torschuss gehindert.
Nach der Pause wurde das Spiel besser, direkt nach dem Anpfiff hatte Steele die große Chance, Manuel Will verhinderte den Rückstand mit einer Glanzparade. Auf der Gegenseite scheiterte Michael Kalusche am Schlussmann. Dann beruhigte sich das Match wieder, plätscherte dahin. In der 70 Minute fuhren die Gäste einen schnellen Konter - der völlig blanke Stürmer brauchte nur noch zum 0:1 einzuschieben.
Jetzt war der FC gefordert, die Gäste igelten sich hinten ein, blieben aber durch Konter stets gefährlich. Kettwig rannte sich in der massierten Abwehr fest, stellte dann auf totale Offensive um. In der 75. Minute kamen die Offensiven Esat Uckan und Markus Dymala für die Verteidiger Yassine Attalautizi und Oliver Aretz ins Spiel, der Ausgleichstreffer sollte erzwungen werden. Dieser Mut wurde auch belohnt.
Serdar Dedemen bediente in der 82. Minute Wolfgang Dymala, der aus 18 Metern zum 1:1 treffen konnte. Jetzt hatte der FC Kettwig Oberwasser, drängte auf den zweiten Treffer, Steele konnte sich kaum mehr befreien. Leider kam nichts Zählbares mehr heraus - so blieb es am Ende bei einem unterm Strich leistungsgerechten Remis.
Beim Heisinger SV werden die Punkte auch nicht ohne eine Steigerung zu holen sein.

Sportfreunde 07 gegen DJK Mintard 2:2

Nun haben die Mintarder den zweiten Platz wieder verloren. Nach einer extrem schlechten Leistung im ersten Durchgang erkämpften sich die Blauen wenigstens noch einen Zähler.
Auf schwer bespielbarer Asche taten sich die Mintarder schwer, fanden überhaupt nicht ins Spiel. Trainer Thomas Cvetkovic konnten gerade einmal zwei Torchancen notieren, die dann auch noch überhastet vergeben wurden. Die Platzherren hatten ebenfalls lediglich zwei Möglichkeiten, nutzten diese aber optimal. In der 23. Minute schlug ein Angreifer aus einer Unaufmerksamkeit auf Mintards rechter Seite Kapital und vollendete aus stark abseitsverdächtiger Position zur überraschenden Führung. Als sich bereits Alle auf die Pause einstellten, erhöhten die Gastgeber in der 45. Minute nach einer Ecke sogar noch auf 2:0.
Nach dem Pausengespräch brachte Trainer Cvetkovic mit Nico Busch und Niko Krause zwei neue Kräfte, stellte zudem die Abwehr auf eine Dreierkette um. Mintard machte nun endlich richtig Druck in der 54. Minute war es dann Niko Krause, der den Anschlusstreffer erzielen konnte. Ein völlig harmlos scheinender Ball wurde von einem Abwehrspieler der Gastgeber so unglücklich abgefälscht, dass er ins eigene Tor trudelte. Nach einem Platzverweis für einen S07-Spieler verstärkte die DJK noch ihre Bemühungen, während die Sportfreunde nur noch irgendwie ihre knappe Führung über die Zeit retten wollten. Beste Torchancen häuften sich, der Ausgleich wollte nicht fallen.
Erst in der 89. Minute konnte der eingewechselte Nils Kaltenpoth den Ball aus halblinker Position über den Torwart hinweg ins lange Eck versenken. Wenigstens das 2:2 war geschafft, brachte einen, aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit sicherlich verdienten Punkt - mehr war für die DJKler aber nicht drin.
Jetzt muss gegen den unbequemen Aufsteiger SV Leithe eine deutliche Steigerung her.

Fortuna Bredeney gegen FSV Kettwig 1:1

Fortuna Bredeney war zuletzt mit einer Siegesserie die Mannschaft der Stunde, doch der immer noch ersatzgeschwächte FSV Kettwig entzauberte die Himmelsstürmer von der Meisenburg.
Das Duell der Tabellennachbarn verlief ausgeglichen, Trainer Achim Heymanns konnte durchaus zufrieden sein. Die Gäste nahmen den Derby-Kampf von der ersten Minute an und ließen gegen agile Bredeneyer kaum etwas zu. Patrick Ryg brachte seine Farben nach 31 Minuten sogar mit einem Freistoß in Führung, Bredeney antwortete mit wütenden Angriffen, hatte gleich mehrfach Pech im Abschluss, wurde aber doch noch belohnt und konnte in der 42. Minute durch einen Foulelfmeter ausgleichen.
Dreimal wechselte Trainer Heymanns im zweiten Durchgang, brachte Kevin Denker sowie die beiden A-Jugendlichen Jan Niklas Lange und Pascal Schlenkermann.
Nach dem Wechsel blieb es ein rasantes Derby mit vielen intensiven Zweikämpfen, manchmal auch überharten, sehr zum Leidwesen von Christian Kehrmann, der nach einem rüden Foulspiel verletzt vom Platz musste. Auf beiden Seiten ergaben sich noch einmal gute Tormöglichkeiten, die allerdings ungenutzt blieben.
Die Leistung seiner Schützlinge machte Trainer Heymanns Mut, zumal demnächst Rückkehrer die Qualität des Kaders verbessern werden: „Dann holen wir unsere Punkte und greifen die obere Tabellenhälfte an!“
Jetzt kommt der Tabellenletzte VfL Kupferdreh in die RuhrArena - drei sichere Punkte?

So rollt der Ball:
Sonntag, 17. März:

Heisinger SV gegen FC Kettwig 08, 15 Uhr, Uhlenstraße.
DJK Mintard gegen SV Leithe, 15 Uhr, Durch die Aue.
FSV Kettwig gegen VfL Kupferdreh, 15 Uhr, Ruhrtalstraße - fällt aus!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.