Premieren im großen Stil

Anzeige
Die beiden Hauptakteure: Pitcher Sebastian Siegemund und Short Stop Nick König

Die Ratingen Goose-Necks gewinnen beide Spiele gegen die Marl Sly Dogs zum Abschluss der Hinserie. Auf dem heimischen New Herman’s Field ließen die Gänse am Sonntag von Anfang an keinen Zweifel, wer als Sieger vom Platz gehen wird.

14:1 und 22:9 gewannen die Goose-Necks die beiden Partien gegen die deutlich unterlegenen Marler. Zu keinem Zeitpunkt war auch nur einer der beiden Siege in Gefahr, denn die Goose-Necks erzwangen die Entscheidung jeweils früh in den Spielen. „Durch die frühen und deutlichen Führungen hatten wir die Möglichkeit, auch Spielern Erfahrungen auf ungewohnten Position zu geben.“ sagte Trainer Felix von der Heide nach den Spielen.

Im ersten Spiel hatten die Goose-Necks nach vier Innings die 14:1 Führung erzielt und so kam für Pitcher Christian Wöllenstein neu als Pitcher Sebastian Siegemund auf den Mound. Siegemund ist erst seit dem letzten Jahr Stammspieler der ersten Herrenmannschaft, normalerweise ist er Outfielder und hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch kein Inning für die erste Herrenmannschaft geworfen. Zwar musste er gegen den ersten Schlagmann einen Hit hinnehmen, besorgte dann aber mit einem Groundout zu ihm, einem Strikeout und einem weiteren Groundout zu Third Baseman Robin Lorenz drei Outs, bevor ein Punkte erzielt werden konnte. „Ein Nuller-Inning ist ein super Einstand für Basti. Das ganze Team und ich freuen uns, dass es am Anfang so gut geklappt hat für ihn.“

Beflügelt vom ersten Spiel machten die Goose-Necks im zweiten Spiel dort weiter, wo sie vorher aufgehört hatten und gingen gar noch weiter. 17 Punkte im ersten Inning entschieden das Spiel, bevor es wirklich angefangen hatte. Starting Pitcher Damian Kaiser schaffte es zu keinem Zeitpunkt die Offensive der Goose-Necks unter Kontrolle zu bringen. So reihten sich Hits und Walks aneinander, bis Nick König zum zweiten Mal in diesem Inning an die Platte trat. Bei geladenen Bases schlug er den Ball weit ins Centerfield und schnell waren aus dem Dugout der Goose-Necks die Rufe zu hören „Der ist weg!“. Erst ein gutes Stück hinter dem Centerfieldzaun landete der Ball wieder, Homerun – Grand Slam Homerun. Der erste Homerun für Nick König in der ersten Herrenmannschaft und dann auch noch ein Grandslam. „Das war mehr als Genugtuung! Nachdem ich beim gestrigen Homerunderby während des Sommerfests von meiner Leistung enttäuscht war, hat sich dieser Grand Slam besonders gut angefühlt.“ freute sich König nach dem Spiel über seinen ersten Homerun.
Nachdem die Goose-Necks zu Beginn des dritten Innings mit 20:0 in Führung lagen, übernahm erneut Sebastian Siegemund die Pitcherposition von Starting Pitcher Felix von der Heide. Er schloss leider erst spät an seine Leistung aus dem ersten Spiel an und musste selbst auch noch einen Grand Slam von Nick Kempkes hinnehmen. Doch endete das zweite Spiel auch mit einem Nuller-Inning versöhnlich für Siegemund und die Goose-Necks siegten ungefährdet mit 22:9.

„Es liegt eine durchwachsene Hinrunde mit schwankenden Leistungen hinter uns. Wir haben uns mehr von der Hinrunde erhofft, aber im Moment ist in der Tabelle noch alles ziemlich dicht bei einander – nur Hannover hat einen wirklichen Vorsprung. Dementsprechend ist noch alles möglich. Mit Köln nächste Woche steht aber ein schweres Spiel auf dem Plan, aber wir wollen in der Rückrunde nochmal angreifen. Dafür müssen wir mindestens ein Spiel gewinnen.“ Gibt Trainer Felix von der Heide einen Ausblick auf die nun startende Rückrunde.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.