Serie Fit durch den Winter des Kettwig Kurier und des Lauftreff Kettwig, Teil zwei: Schuhe und Kleidung

Anzeige
Laufen macht Spaß. Damit der Spaß nicht in Frust und Schmerz umschlägt, sollte man sich sowohl beim Schuhkauf als auch bei der Wahl der Kleidung Zeit lassen. (Foto: Foto: Kettwig Kurier/pixelio/Klicker)
Wer kennt sie nicht, die guten Vorsätze zum Ende eines Jahres. Mehr Sport, endlich wieder Laufen oder Walken gehen steht bei vielen Menschen oft ganz oben auf der Liste. Ein guter Vorsatz, der oft aber bei der richtigen Umsetzung scheitert. Damit zumindest die Kettwiger alles richtig machen, startet der Kurier zusammen mit den Laufexperten vom Lauftreff Kettwig eine neue Serie: Fit über den Winter. Im ersten Teil gibt Marc Böjme vom Lauftreff Kettwig Tipps zum richtigen Schuhwerk und die richtige Kleidung.

1. Der Fuß sollte beim Laufschuhkauf auf „Betriebstemperatur“ sein. Ich empfehle meinen Kunden, sich nach dem Training beraten zu lassen. Lässt sich das nicht einrichten, sollte man zumindest schon ein paar Stunden auf den Beinen sein.

2. Laufschuhe werden in entsprechenden Laufsocken anprobiert. Bringen sie ihre Laufsocken mit ins Geschäft. Gute Fachgeschäfte bieten auch Probesocken an

Falls vorhanden, bitte auch die alten Laufschuhe mitbringen. Einem guten Fachberater gibt dieser Hinweise auf eventuelle Fehlstellungen.

4. Auf die richtige Größe kommt es an. Vorne sollte ein Daumenbreit Platz sein. Durch die Durchblutung dehnt sich der Fuß. Leider sind die Europäischen Größen sehr verwirrend. Meist ist der Laufschuh nominell 2 bis 2,5 Nummern größer, als der normale Straßenschuh.

5. Sollten sie Einlagenträger sein, bringen sie diese zum Schuhkauf mit. Einlage und Laufschuh sollten eine Einheit bilden.

>b>6. Abwechslung macht Sinn. Laufen sie nicht immer das gleiche Modell. Auch ist es besser, zwei verschiedene Modelle parallel zu laufen. Am besten, von verschiedenen Herstellern. Dies verringert die Verletzungsgefahr und verlängert die Lebensdauer der Schuhe.

7. Auch ein Laufschuh braucht Erholung. Die Zwischensohlen sind aus geschäumten Kunststoff, der beim laufen zusammengepresst wird. Läuft man diesen Schuh am nächsten Tag wieder, sind die Dämpfungseigenschaften eingeschränkt. Daher empfiehlt es sich, den Laufschuhen mindestens 48 Stunden Ruhe zu gönnen.

8. Stressfrei einkaufen. Bringen sie Zeit mit. Eine gute Beratung dauert ihre Zeit.

9. In einem Fachgeschäft einkaufen. Hier wird Ihnen einiges abgenommen. Passform und biomechanisches Verhalten werden vom Berater überprüft. Wichtig für sie, ist das subjektive Empfinden. Sie sollten sich in den Schuhen direkt wohl fühlen.

10. Zum Laufschuhkauf sollte man unbedingt bequeme Kleidung mitbringen. Die Hose sollte sich bis übers Knie hochschlagen lassen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.