Assindia Cardinals gewinnen in Paderborn

Anzeige
Julian Zorz springt zum Touchdown in die Endzone
 
Auf und davon - Patrick Klein nicht zu stoppen

34:14 Auswärtserfolg – Schorn, Klein und Erwig überragend

Die Coaches hatten von ihrem Team maximalen Druck von Beginn an gefordert und die Assindia Cardinals legten nach der Sommerpause in Paderborn auch gleich los wie die Feuerwehr. Bereits der erste Angriff landete in der Endzone der Gastgeber. Patrick Klein erzielte über 40 Yards den Touchdown zur 6:0 Führung. Tim Erwig, der die etatmäßigen hervorragend Kicker ersetzte, traf per Extrapunkt zum 7:0.

Man hatte Paderborn im ersten Viertel gut im Griff. Die Cardinals-Defense ließ nur wenige Yards zu und konnte durch Linus Waydhas gleich auch einen Pass abfangen. Beide Teams kamen dann nicht zu größeren Raumgewinn und mussten den Ball jeweils durch einen Punt (den Ball dem Gegner durch einen Kick überlassen) abgeben. Kurz vor der Viertelpause sorgte Julian Zorz mit einem 50 Yard-Lauf für das nächste Highlight.

Wie schon zu Beginn, so gelang auch kurz nach dem Start des zweiten Viertel wieder eine Touchdown. Zunächst gelang Quarterback Fabian Schorn der Pass im vierten Versuch auch Patrick Klein, dann vollendete Julian Zorz mit dem Lauf in die Endzone. Tim Erwig sorgte dann für den 14:0 Zwischenstand. Gleich darauf waren die Cardinals wieder in Ballbesitz. Lars Gaede konnte einen Fumble (verlorener Ball des Gegners) erobern. Der Ballbesitz brachte ebenso wenig für das Essener Team ein, wie auch der nächste Versuch der Dolphins. Gegen Ende des Viertels stand man aussichtsreich vor der Paderborner Endzone, konnte aber keine der vier möglichen Chancen nutzen. Mit einer 14:0 Führung ging es in die Pause.

Wer gedacht hatte, die Cardinals würden ihre Überlegenheit jetzt in weitere Punkte umsetzen, sah sich getäuscht. Headcoach Carsten Weber haderte bereits zur Pause mit dem Ergebnis: „Wir haben überlegen gespielt, dem Gegner wenig zugelassen und unsere Conversions gut gespielt, aber es spiegelt sich nicht im Ergebnis wieder. Es hätte auch zwei weitere Touchdowns sein dürfen.“ Mit dem ersten Angriff der Gastgeber hieß es plötzlich 14:7 und wurde unliebsam an das Hinspiel erinnert. Hier brachten die Cardinals den Gegner mit vielen kleinen Unachtsamkeiten wieder zurück in das Spiel. Paderborn ließ sich jetzt auch nicht lange bitten und nutzte seine Chancen eiskalt aus. Es dauerte nicht lange und es hieß 14:14, doch die Cardinals antworteten umgehend durch den überragenden Patrick Klein. Der Pass von Fabian Schorn landete in den Händen des Wide Receivers und er brachte den Ball über 60 Yards in die Endzone. Nach dem Zusatzpunkt von Tim Erwig hieß es 21:14 für die Cardinals. Ein wichtiger Touchdown, der den Dolphins den Wind aus den Segeln nahm und den Cardinals wieder die nötige Sicherheit gab.

„Ja, wir haben kurz gewackelt, aber unser Offense hat uns wieder ins Spiel zurück geholt“ analysierte Coach Carsten Weber diese Phase im Spiel. Nicht nur die Offense war wieder im Spiel, auch die Verteidigung schlug zu und stoppte die Dolphins im vierten Versuch vor der Cardinals Goalline.

Im letzten Viertel war die endgültige Entscheidung für die „Men in Blue“ schnell gefallen. Nachdem eine klare Passbehinderung nicht gegeben wurde, waren die Cardinals gezwungen, den vierten Versuch auszuspielen. Quarterback Fabian Schorn fand über 20 Yards René Bieneck und der Ball lag an der 1 Yardlinie. Fabian Schorn vollendete selber mit einer spektakulären Schraube, hinweg über die Dolphins Abwehrspieler. Mit dem Extrapunkt hieß es sechs Minuten vor dem Ende 28:14. Die Gastgeber konnten keine Antwort mehr finden, denn es war erneut Linus Waydhas, der einen Pass der Dolphins abfing und ihn dann noch über 60 Yards bis auf 2 Yards an die Paderborner Endzone heran brachte. Tobias Nick vollendete die starke Vorarbeit mit einem kurzen Lauf zum 34:14. Der Extrakick misslang anschließend. Die letzte Möglichkeit auf Punkte der Gastgeber verhinderte die Cardinals-Defense, die den vierten Versuch kurz vor der eigenen Goalline stoppen konnte.

Headcoach Carsten Weber: „Ein Sieg ist ein Sieg, aber es hätte etwas mehr sein dürfen. Paderborn kam zurück, doch zum Glück ging ein Ruck durch die Mannschaft und wir konnten uns wieder absetzten.“ Ein Sonderlob hatte der Coach für drei Spieler übrig. Patrick Klein brachte es auf weit über 100 Yard und hatte einige spektakuläre Fänge und Big-Plays dabei, Fabian Schorn ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und führte sein Team in der schweren Spielphase souverän über das Feld und nicht zuletzt Tim Erwig, der mit einer großartigen Leistung sein letztes Spiel aus familiären Gründen für die Cardinals bestritt. Er verabschiedete sich mit mehreren starken Fängen und dazu noch 4 Punkte bei den Extrakicks auf der ungewohnten Position des Kickers.

Die Cardinals haben die Sommerpause also ganz gut verkraftet. Zwar gab es hier und da noch etwas Rost im Getriebe, aber man ist gut auf das letzte und entscheidende Spiel um den zweiten Platz vorbereitet. Am kommenden Samstag ist um 17 Uhr auf der Sportanlage „Am Hallo“ die Mannschaft von Remscheid Amboss zu Gast. Nach dem 0:10 im Hinspiel haben die „Men in Blue“ noch eine Rechnung mit dem Team aus dem Bergischen offen.

Paderborn Dolphins - Assindia Cardinals 14:34 (0:7 | 0:7 | 14:7 | 0:13)
Die Punkte der Cardinals: (#2) Patrick Klein 12, (#3) Fabian Schorn 6, (#33) Tobias Nick 6, (#5) Julian Zorz 6, (#20) Tim Erwig 4 (4 PaT)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.