JBBL Finale um Platz 3 am Sonntag gegen die Akademie Vechta/Münster in Essen

Anzeige
Foto: D.Unverferth / Metropol Baskets Ruhr
Essen: Helmholtz-Gymnasium Essen |

Metropol Baskets Ruhr landen Pflichtsieg gegen Bochum

Recklinghausen / Essen - Im Kampf um den Einzug in die Hauptrunde der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) kommt es in der Nordwest-Gruppe am kommenden Sonntag zu einem echten Finale um den dritten und letzten Platz. Die Metropol Baskets Ruhr feierten am vorletzten Vorrundenspieltag beim Schlusslicht Carbon Baskets in Bochum einen 90:34 (47:23)-Kantersieg. Gleichzeitig gewann die Baskets Akademie Vechta/Münster mit 79:73 gegen die finke baskets Paderborn. Am Sonntag um 11 Uhr (Sporthalle Helmholtz-Gymnasium) in Essen muss das Kooperationsteam von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen nun seinen dritten Gruppenplatz gegen Verfolger Vechta/Münster verteidigen.

In der Bochumer Rundsporthalle hatten die Metropol Baskets Ruhr nur in den ersten 5 Spielminuten (4:5) und zum Start des zweiten Viertels, als die Carbon Baskets auf 20:25 verkürzten, Probleme mit dem ersatzgeschwächt angetretenen Gastgeber. In allen anderen Phasen der Begegnung war der sieglose Tabellenletzte gegen den Tabellendritten chancenlos. 24:12, 23:11, 22:6 und 21:5 gingen die Spielabschnitte an die Schützlinge von Razvan Munteanu (Essen) und Pit Lüschper (Recklinghausen), obwohl die beiden Coaches darauf achteten, dass alle zwölf Akteure viel Einsatzzeit erhielten. Letztlich scorten wie schon vor einer Woche wieder fünf Akteure zweistellig, diesmal waren das die Center Finn Fleute und Kilian Stahlhut, Kapitän David Verhülsdonk und die beiden Spielmacher Felipe Galvez Braatz und Alexander Winck. Eine zweistellige Effektivität erzielten neben diesem Quintett auch noch Johannes Sundheim und Moritz Rieken. Double Doubles gelangen Topscorer Finn Fleute (19 Punkte, 10 Rebounds) und Alexander Winck (14 Punkte, 10 Ballgewinne), beide mit einer Effektivität von 25. Allerdings waren die Carbon Baskets am Sonntag kein wirklicher Gradmesser, die Bochum/Dortmunder Kombination erlaubte sich nicht weniger als 37 Ballverluste in 40 Minuten, kam nur auf 42 Würfe aus dem Feld (Metropol 80 Würfe).

Bei den Metropol Baskets beginnt nun die Vorbereitung auf das „Finale“ gegen Vechta/Münster. Das Hinspiel hatten die Ruhrgebietler mit 84:80 nach Verlängerung gewonnen. Daher kann sich das Munteanu-Team in der heimischen Helmholtz-Halle in Essen-Rüttenscheid theoretisch sogar eine Niederlage mit vier Punkten Diffrerenz erlauben, hätte dennoch die Chancen auf die Playoffs der JBBL gewahrt.

Metropol Baskets: Felipe Galvez Braatz (10 / 1 Dreier), Alexander Winck (14, 10 Steals), Valentin Bredeck (2), David Verhülsdonk (16 / 2 Dreier), Johannes Sundheim (4), Sebastian Nowik, Philipp von Quenaudon (3 / 1 Dreier), Moritz Rieken (7 / 1 Dreier, 9 Rebounds), Luis Führer, Jason Fabek (2), Kilian Stahlhut (13), Finn Fleute (19, 10 Rebounds)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.