Fröndenberg lädt zur Kreativ

Anzeige
  Ein Bericht von Stadtspiegel-Mitarbeiter Peter Benedickt


Fröndenberg. Die Schüler gehen, die Hobbykünstler kommen. Traditionell findet während der Herbstferien in der Gesamtschule Fröndenberg die „Kreativ“ statt. Dann lockt die große Verkaufsausstellung tausende schau- und kauflustige Besucher in die Räumlichkeiten, die sonst dem wissensdurstigen Nachwuchs vorbehalten sind. Von Freitag bis Sonntag, 14. bis 16. Oktober, kehrt auch dieses Jahr wieder wuseliges Leben in die GSF, Wiesengrund 7, ein.

"Die Vorbereitungen für diese Veranstaltung beginnen bereits etwa Anfang März“, stellt Organisator Hubert Sallamon vom Stadtmarketing den Arbeitsaufwand und Zeitablauf vor. Dann werden alle potentiellen Teilnehmer angeschrieben, mit der Bitte, um Rückmeldung bis Mai.
363 Einladungen wurden verschickt, wer schon mal dabei war, bekommt wieder Post. Am Ende ist nur Platz für rund 135 Aussteller. „Nicht jeder antwortet, mancher hat etwas anderes vor, einige haben ihr Hobby inzwischen zu den Akten gelegt“, hat Sallamon über die Jahre erfahren müssen. Aber die, die antworten, werden registriert. Und dann geht die „Schieberei“ los. Manche wollen ihren alten Standplatz unbedingt behalten, andere genauso unbedingt woanders hin. Bei einigen gilt die Devise: „Wir möchten wieder unseren alten Nachbarn, das hat gemeinsam wunderbar geklappt.“ Natürlich werden schon einmal die Ausmaße der Tische geändert. Alles muss berücksichtigt, alle sollen zufrieden gestellt werden. Also wird ein Grundriss der fünf Ebenen erstellt, maßstabsgetreu alle Flächen ausgeschnitten und dann wird hin und her geschoben. Bis es schließlich passt. Aber wie es nun mal so ist, es tauchen immer Schwierigkeiten auf. „Ich weiß bis zum Eröffnungstag nicht genau, ob nun auch alle kommen“, hat Hubert Sallamon schon die tollsten Sachen erlebt. Gerade als die „Kreativ“ der Presse vorgestellt wird, muss er gestehen, dass zwei Absagen gekommen sind. „Noch ist ja etwas Zeit“, schmunzelt er. „Da kann ich noch reagieren.“
Bereits zum 32. Mal findet die Kreativ statt. Nicht immer in der Gesamtschule. Start war in Dellwig. Da kamen damals zehn bis fünfzehn Hobbykünstler ganz zwangslos mit Tapeziertischen zusammen, stellten die Stände auf und präsentierten ihre Angebote. Daraus ist inzwischen eine dreitägige Veranstaltung erwachsen, die Menschen aus der näheren und weiteren Umgebung anzieht.
In diesem Jahr sind neben den bekannten Anbietern, etwa aus der Partnerstadt Hartha, oder den „Veteranen“, die schon seit vielen Jahren die Käufer mit ihren Produkten verzücken, auch einige „Neulinge“ dabei. „Diesmal kommen rund 30, 35 Hobbykünstler zum ersten, beziehungsweise zweiten Mal nach Fröndenberg“, sorgt der Organisator dafür, dass einige Neuheiten in der GSF die Vielfalt erweitern.
Aussuchen können die Besucher von A wie Airbrushgemälde über Weihnachtsdeko, Laubsäge- und Fotoarbeiten, Seidentücher und Pralinen, bis Z wie Zirbenkissen alles, was Heim und Garten schöner machen. Wer hier nicht fündig wird, muss schon sehr exotische Wünsche haben.

"Für jeden ist
etwas dabei"


Ein Ausstellerkatalog sorgt für Überblick, der Eintritt kostet wie seit Jahren 1,50 Euro.
Eröffnet wird die 32. Kreativ am Freitag, 14. Oktober, 15 Uhr, von Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe, der bei seiner Begrüßung von Manfred Maier unterstützt wird, der mit seinem Leierkasten für den musikalischen Hintergrund sorgt.
Für Kaffee und Kuchen sowie weitere kulinarische Höhepunkt sorgt einmal mehr der Förderverein Toni Tinte sowie die islamische Gemeinde. „Da ist für jeden Gast etwas dabei, die einen bieten Süßes, die anderen Saures“, freut sich Sallamon.
Die Aussteller werden ihre Fahrzeuge und Hänger auf den Schulhöfen abstellen, so dass ausreichend Parkplätze für die Besucher vorhanden sein müssten.
Am Freitag stehen die Türen von 15 bis 19 Uhr offen, Samstag und Sonntag jeweils 11 bis 18 Uhr. Wie hier auf dem Archivfoto wird auch in diesem Jahr Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe die Kreativ eröffnen. Am Freitag, 14. Oktober, ab 15 Uhr, sind die Türen offiziell geöffnet.Foto: Archiv Nach den Rückmeldungen heißt es für Organisator Hubert Sallaom: Die Arbeit im Detail beginnt. Jeder will den besten Platz, jeder will zufrieden sein. Foto: peb Sonntag, 25. September


- Start um 10 Uhr
- Start und Ziel: Schützenhalle "Ruhrtal Warmen"
- Landstraße 17, Fröndenberg
- Begrüßung durch Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe
- Teilnahmekarten: 5 Euro (Erwachsene), 2,50 Euro (Kinder)
- Enthalten: Eintopf, ein Getränk, Tombola-Los, Präsent. Faktencheck
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.