SPD Ortsverein auf Tour - Ein Besuch in der ältesten Stadt Deutschlands

Anzeige
Der SPD Ortsverein Gevelsberg hatte schöne Tage in der ältesten Stadt Deutschlands. (Foto: privat)
Gevelsberg: Gevelsberg |

Der SPD Ortsverein Gevelsberg wurde in diesem Jahr 125 Jahre alt. Dies wurde zum Anlass genommen, zu einer Jubiläumstour nach Trier einzuladen.

So machte sich an dem langen Wochenende mit dem Tag der Deutschen Einheit eine Gruppe aus Mitgliedern des Ortsvereins sowie einigen Gästen auf den Weg in die bereits von den Römern gegründete, älteste Stadt Deutschlands. Bereits nach der Ankunft in Trier wartete das erste Highlight auf die Reisenden: Ein geführter Stadtrundgang, bei dem die bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten Triers zu Fuß erkundet wurden. Die Konstantinbasilika mit ihrer einzigartigen Architektur, die Liebfrauenkirche, der Dom zu Trier, das Karl-Marx-Haus, die historischen Bauten in der Innenstadt und nicht zuletzt das berühmte Wahrzeichen der Stadt, die Porta Nigra. Dabei bekamen die Gäste viele Informationen über die Bauten, aber auch zu kirchlichen und politischen Zusammenhängen. Ein gemeinsames Abendessen, bei dem die eine oder andere Anekdote erzählt und von dem herrlichen Moselwein gekostet wurde, rundete den Abend ab.

Volles Programm

Am nächsten Tag ging es weiter mit einer Stadtrundfahrt in die nähere Umgebung. Die Stadtentwicklung Triers, von den römischen Bauten wie der Römerbrücke, deren Fundamente bis heute unverändert sind, den Kaiserthermen und dem Amphitheater bis hin zu den neuen Wohnsiedlungen auf dem Areal der ehemaligen französischen Kasernen auf dem Neuen Petrisberg gehörten zum Besichtigungsprogramm. Selbstverständlich durfte auch ein Blick über die Stadt von einem der Felsen aus Schiefergestein nicht fehlen, an deren Hängen der Wein so gut gedeiht. Ein ganz anderer Eindruck ergab sich anschließend bei einer Schifffahrt auf der Mosel, bei der entgegen aller Voraussagen die Sonne strahlte. Dieser ereignisreiche Tag endete mit einem Besuch im Trierer Weinhaus, wo auch Trierer Spezialitäten gereicht wurden. Am nächsten Morgen, dem Tag der Deutschen Einheit, musste sich die Gruppe dann leider bereits wieder auf den Rückweg begeben, obwohl es noch so viel mehr zu entdecken gegeben hätte. So wurde die Absicht geäußert, auf jeden Fall noch einmal nach Trier kommen zu wollen. Elke Kramer, Vorsitzende des SPD Ortsvereins, war von dieser Resonanz begeistert: „Die Gruppe war einfach klasse, es war eine tolle Fahrt, bei der wir sehr viele Eindrücke von Trier gewonnen haben. Eine solche Tour werden wir gern noch einmal anbieten, wenn sich die Gelegenheit ergibt“.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.