SV Zweckel tritt am Ostermontag einen schweren Weg nach Erndtebrück an.

Anzeige
Erndtebrück befindet sich in einer guten Form, aber die Grünhemden wollen endlich auf die Überholspur abbiegen. Wünschen wir ihnen das es klappt.
Außer dem schweren Spiel, dass die Jungs beim derzeitigen Tabellenführer TuS Erndtebrück erwartet, müssen sie zudem einen langen Tag für die Reise ins Wittgensteiner Land in Kauf nehmen. Es wird wohl für die Reise und Spiel insgesamt ein 10 Stundentag werden. Auf der Hinfahrt, die wohl um 10.00 Uhr startet, müssen die Spieler ihre Kräfte bis hin zum Anpfiff um 15.00 Uhr schon genau dosieren. Hinsichtlich der Spielausfälle gegen Hamm und Rheine müssten aber einige Kraftreserven noch vorhanden sein. Wichtig wird aber für die Grünhemden sein, dass durch diese Spielausfälle nicht der Spielrhythmus verloren gegangen ist, zumal dass Training auch unter den schlechten Platzverhältnissen gelitten hat. Auch Erndtebrück konnte am Donnerstagabend in Gütersloh wegen der schlechten Wetterlage nicht spielen. Aber im Gegensatz zum SVZ, der wie gesagt gar nicht spielen konnte, blieb damit Erndtebrück die sogenannte Englische Woche erspart. Trainer Florian Schnorrenberg wird sich nun mit seinen Jungs ganz auf den SV Zweckel konzentrieren, denn alles andere als einen Sieg gegen die Grünhemden wäre erst einmal ein Rückschlag für das angepeilte Ziel, Aufstieg in die Regionalliga. Mit RW Ahlen und Westfalia Rhynern sitzen den Wittgensteiner Jungs zwei Mannschaften im Nacken, die auch ihre Bewerbung für die Regionalliga eingereicht haben. Das alles zählt aber nicht für den SV Zweckel, denn die Grünhemden haben nichts mehr zu verlieren und werden um jeden Punkt kämpfen, um den Abstieg doch noch zu vermeiden. Trainer Günter Appelt wird in Erndtebrück nichts unversucht lassen, um aus dem Wittgensteiner Land etwas Zählbares mit in den Kohlenpott zu bringen. Erndtebrück steht zur Zeit bei 22 Spielen und 46 Punkten auf den 1. Tabellenplatz. Bemerkenswert ist dabei die Torausbeute die sie bis dato erzielt haben. Sie haben mit 54:16 Toren das beste Torverhältnis in dieser Liga.
Mit Laurenz Wassinger, Markus Waldrich und Tokio Nakai, hat Trainer Florian Schnorrenberg drei Angreifer in seinen Reihen, die bisher 38 Tore geschossen haben. Wie gut die Jungs eingespielt sind, dass mussten die Grünhemden bei der 0:3 Niederlage im Heimspiel ja erfahren.
Aber wie sagt man so schön , jedes Spiel läuft anders und warum soll den Zweckeler Jungs nicht mal wieder so ein Zauberzug gelingen, wie sie es beim 3:2 Sieg gegen RW Ahlen gezeigt haben. Man kann dem gesamten Team für dieses schwere Unterfangen in Erndtebrück zu punkten, nur alles Glück wünschen. Das wäre für den Verein, für die Spieler und natürlich für die ganze Zweckeler Fangemeinde ein schönes Ostergeschenk.
Also auf nach Erndtebrück und packen wirs an.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
10.421
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 06.04.2015 | 16:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.