Für das besondere Bauchkribbeln: Gocher Sommerkirmes mit neuen Attraktionen

Anzeige
Archivfoto: Steve
 
Neu: das „Psychodelic“
Von Samstag, 27., bis Dienstag, 30. Juni, steigt die diesjährige Sommerkirmes in Goch. Startschuss mit Freibier und Happy-Hour ist um 15 Uhr nach dem Fassanstich. Den Abschluss bildet ein großes Höhenfeuerwerk am Dienstag, 29. Juni, um 23 Uhr.


Den Auftakt oder das sogenannte Pre-Opening bildet der bereits traditionelle Umzug der am Stadtkönigsschießen beteiligten Vereine nach der Messe um etwa 13.45 Uhr. Der Umzug startet unter dem Kommando des Schützenvereins Nierswalde 1956 um etwa 14.30 Uhr an der Kirche St. Maria Magdalena.

Stadtkönigsschießen etwa um 16 Uhr Uhr

Von dort ziehen die Teilnehmer, begleitet von Spielmannzug der Freiwilligen Feuerwehr Goch über die Mühlenstraße und den Markt, weiter durch die Voßstraße, die Herzogenstraße und den Balfourweg bis vor das Rathaus. Dort findet nach dem Stadtkönigsschießen (etwa 16 Uhr Platz vor der Kirche St. Magdalena)) gegen 18 Uhr die Preiverteilung des Bürgermeisterpokal-Schießens durch die Vizebürgermeisterin Gabi Theissen statt. Die Kirmes ist, wie bereits im vergangenen Jahr, in U-Form angeordent. Die Besucher können sich auf Attraktionen freuen, die erstmalig dabei sein werden. Hierzu Marktmeister im Gocher Rathaus, Georg Kröll:„Auf dem Marktplatz steht das „Big Monster“, das aber nicht so fruchtbar wild ist“ sagt Kröll augenzwinkernd. Die altbekannte Krake, mit einem Durchnmesser von 22 Metern, wird Adrenalin-Liebhaber in alle Richtungen drehen. Ebenfalls erstmailg in Goch: „Ein Retro-Vergnügen mit rauschhafter LED-Technik verspricht das „Psychodelic“, so Kröll. Die Besucher - mit 3-D-Brillen ausgestattet- gehen mithilfe von Lichteffekten, heißen Disco-Rhythmen und „Schockfarben“ auf eine Zeitreise in die „wilden“ 70er in ein psychodelisches Labyrinth.

Auch der Magenverdreher „Breakdance“ darf genauso wenig fehlen. Auf rotierenden Gondeln erleben die Besucher den prickelndern Rausch der Geschwindigkeit.
Ein Simulator als weiteres Highlight, wird mit bis zu 16 Programmen auf besondere Wünsche der Besucher eingehen. Weiterhin dabei: „New World 3000“, der „Rock Express“ oder aber der klassische „Autoscooter“. Die Kleinsten können auf dem „Kinderexpress“, der „Fantastischen Reise“, dem „Disneyland“ oder aber dem beliebten Trampolin „Quater-Tramp“ den ultimativen Kirmesspaß erleben.
„Bei der Happy-Hour nach dem Fassanstich können die Besucher zweimal fahren, während sie nur einmal zahlen“, ergänzt Dirk Janssen, der Vorsitzende des Schaustellerverbandes Kleve-Geldern. Am Montag, 29. Juni gibt es einen ganztägigen Familientag mit besonders günstigen Preisen. Geänderte Öffnungszeiten (ab 12 Uhr) gelten für Sonntag, 28. Juni.

Sperrungen:

Für die Dauer der Kirmes sind bis Samstag, 1. Juli, 8 Uhr, gesperrt: der Frauentorplatz, der Klosterplatz und der Marktplatz. Ab Freitag, 26. Juni,wird ab 6 Uhr die Mühlenstraße im Bereich zwischen Markt und jakobstraße sowie die Straße „Markt“ zwischne Kirchhof und Mühlensatraße gesperrt. Die Bushaltestellen „Mühlenstraße“ und „Adolf- Kolping-Straße“ stehen während dieser Zeit nicht zur Verfügung. Die Wochenmärkte am Freitag, 26. Juni und am Dienstag, 30. Juni, werden an die Süd- und Ostseite des Marktes sowie den ersten Teil der Frauenstraße verlegt.
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
2.710
Beate Haack aus Emmerich am Rhein | 23.06.2015 | 18:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.