Handel mit Differenzkontrakten und binären Optionen durchsichtiger möglich?

Anzeige
Der Handel mit reellen Basiswerten wird von vielen Anlegern heutzutage durch den Handel mit Differenzkontrakten ersetzt. Dabei handelt es sich nicht um einen Kurs, der sich nach Angebot und Nachfrage richtet, sondern der vielmehr vom Kurs eines Basiswertes abhängt. Beim Handel mit Differenzkontrakten, auch CFD genannt, verpflichtet sich der Käufer dem Verkäufer, diesem zu einem späteren Zeitpunkt eine mögliche Differenz des Marktpreises eines Basiswerts zu dem Marktpreis zu zahlen, der zum Datum des Vertragsschlusses aktuell war. Zu dieser Handelsform gehören auch die binären Optionen, die im Internet schon lange nicht mehr als exotische Anlageform sondern vielmehr als eine immer beliebtere Art zu handeln gelten.

Unter den zahlreichen professionellen und erfahrenen Brokern, die diese Dienste im Internet anbieten, findet sich jedoch immer wieder das eine oder andere faule Ei, dem man sein Geld besser nicht anvertrauen sollte, wenn man vorhat, davon noch etwas wiederzusehen. Zunächst einmal benötigt man in Deutschland für ein Finanzdienstleistungsgeschäft eine Erlaubnis der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen). Hinzu kommen spezielle Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen, zum Beispiel muss mit dem Erlaubnisantrag auch ein Geschäftsplan vorgelegt werden. Einer genauen Prüfung durch die BaFin muss sich anschließend jedes Unternehmen dieser Art unterziehen, damit festgestellt wird, ob der organisatorische Aufbau und die geplanten internen Kontrollverfahren realistisch umzusetzen sind.

Doch trotz dieser Überprüfung gibt es immer noch genug schwarze Schafe am Markt, die ihre Kunden reihenweise über den Tisch ziehen. An sich müssten deshalb die Prüfungsschritte durch die BaFin extrem verstärkt werden, so dass verhindert wird, dass sich Betrüger ohne Probleme am Markt aufhalten können. Insgesamt müsste sich der Handel mit CFD und binären Optionen auf eine durchsichtigere Ebene begeben, damit diejenigen, die gerne das Risiko und das riskante Handeln betreiben, dennoch geschützt sind und ihr Geld, wenn dann nur durch ein unglückliches Händchen beim Setzen verlieren, nicht aber durch betrügerische Broker.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.