Meisterhaftes Gocher Quartett

Anzeige
Die erfolgreichen Athleten aus Goch: Theo Artz, Silke Flören, Andreas Schefthaler und Elisa Gansel.
GOCH. Elisa Gansel, Silke Flören, Andreas Schefthaler und Theo Artz vom SV Viktoria Goch traten bei den offenen Nordrhein-Senioren-Meisterschaften in Krefeld-Uerdingen an.
Elisa (W30) stellte sich bei ihrer ersten Teilnahme an einer überregionalen Meisterschaft der Konkurrenz im 100 Meter sowie 200 Meter Sprint. Den Kurzsprint konnte sie in 15,19 Sekunden absolvieren, womit sie sich auf einem guten 5. Platz einreihte. Im anschließenden Lauf über die 200 Meter konnte sie nach 31,52 Sekunden die Ziellinie überqueren. Auch hier belegte sie einen tollen 5. Platz.
Für Silke (W35) stand die Titelverteidigung in den Disziplinen 200 Meter sowie 400 Meter an. Mit ihren Meldezeiten reihte sie sich bereits ganz oben ein, musste dies aber auch im Wettkampf umsetzen. Gut fand sie in ihren Lauf hinein und konnte in einer Zeit von 27,33 Sekunden die 200 Meter vor ihren fünf Konkurrentinnen beenden. Im Lauf über die 400 Meter war sie zwar alleine in ihrer Altersklasse, konnte allerdings die Athletinnen aus den Altersklassen W30 und W45 ebenfalls in Schach halten. Nach 60,92 Sekunden überlief sie die Ziellinie, womit sie in beiden Disziplinen nicht nur Nordrhein-Meisterin wurde, sondern auch Saisonbestleistungen aufstellte.
Andreas (M45) hatte sich für diesen Tag fünf Disziplinen vorgenommen. Er ging zunächst über die 100 m an den Start und konnte diese in einer tollen Zeit von 13,33 Sekunden als Drittplatzierter abschließen. Sodann folgte der Speerwurfwettbewerb, den er ebenfalls als Dritter mit einer Weite von 34,31 Meter beendete. Weiter ging es mit dem 200 Meter Lauf; hier durfte Andreas sich über den Vizemeistertitel in einer neuen Saisonbestleistung von 26,78 Sekunden freuen. Im Lauf über die 400 Meter merkte er das bereits absolvierte Wettkampfprogramm, konnte sein Rennen aber wiederum als Zweiter in 64,70 Sekunden beenden. Schlussendlich trat er noch im Diskuswurf an. In seinem ersten Wurf erreichte er eine Weite von 20,42 Meter, sodann wurde der Wettbewerb jedoch wegen eines auftretenden Gewitters abgebrochen, weshalb eine Meisterschaftswertung nicht vorgenommen werden konnte.
Über zwei Meistertitel durfte sich auch Theo (M70) freuen. Dieser startete zunächst im Kurzsprint und entschied diesen mit deutlichem Vorsprung in einer Zeit von 14,50 Sekunden für sich. Im anschließenden Weitsprungwettbewerb landete er bei 4,22 Meter und konnte sich auch damit gegen seine Mitstreiter durchsetzen. Mit zweimal Gold trat auch er zufrieden die Heimreise an.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.