Stadtarchiv macht mobil! - „Tag der offenen Tür“ am Samstag, 5. März

Anzeige
Das Programm zum Tag der Archive steht.
Wie viele andere Archive in Deutschland lädt das Stadtarchiv Iserlohn zum 8. bundesweiten „Tag der Archive“ am Samstag, 5. März, ein. Von 11 bis 18 Uhr präsentiert das Team in der „Alten Post“, Theodor-Heuss-Ring 5, einProgramm mit Führungen und Kurzvorträgen.
Nur an diesem Tag ist ein Blick in die ansonsten nicht öffentlich zugänglichen Magazinräume möglich, in denen fast 2,5 Kilometer Archivgut aus sieben Jahrhunderten Iserlohner Geschichte lagern. Neben Archivführungen für Erwachsene richtet sich eine Führung besonders an Kinder. Kurzvorträge thematisieren das diesjährige Motto des Tages der Archive – „Mobilität im Wandel“ – und widmen sich bisher kaum beachteten Einzelaspekten der Iserlohner Verkehrsgeschichte. Zudem werden der Iserlohner Fotograf Theodor Klein-Happe und sein fotografisches Werk vorgestellt. Eine Ausstellung präsentiert das „Westfalenlied“ auf historischen Ansichtskarten. Kaffee und Kuchen sowie ein Bücherflohmarkt runden das Programm ab. Tatkräftige Hilfe erhält das Team des Stadtarchivs wie in den vergangenen Jahren von den ehrenamtlichen Archivmitarbeiterinnen und -mitarbeitern.

Die Kurzvorträge:

Bewegte Bilder – Fotografien und Filme von Theodor Klein-Happe aus Iserlohn
Mit einem kurzen Film und zahlreichen Bildern stellt Jutta Nunes Matias von der Volkskundlichen Kommission für Westfalen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe den Fotografen Theodor Klein-Happe aus Iserlohn vor. Allein der fotografische Nachlass, der in über fünfzig Jahren entstanden ist, zählt zirka 10.000 Bilder, die aber leider zum größten Teil nicht beschriftet sind und daher keine Kontextinformationen bieten. Das Stadtarchiv Iserlohn sucht daher in Zusammenarbeit mit der Volkskundlichen Kommission für Westfalen nach Hinweisen zu Theodor Klein-Happe. Vielleicht lässt sich ja sogar mit Hilfe der Archivbesucher das ein oder andere Bilderrätsel hinsichtlich Ort oder abgebildeter Person lösen? Jeder Hinweis ist sehr willkommen.

Die „mobilen Patenkinder“ der Stadt Iserlohn
Schon seit über 160 Jahren wird der Name der Stadt Iserlohn durch „mobile Patenkinder“ in die Region und sogar in die Welt getragen. Unzählige Tonnen von Waren wurden durch Schiffe und eine Lokomotive bewegt, Personen an Land, auf dem Wasser und in der Luft befördert. Der Kurzvortrag von Lars Sonnenberg geht auf diese Verkehrsmittel und ihre besondere Beziehung zu Iserlohn ein, die im Stadtarchiv dokumentiert ist.

Iserlohner Hilfsclubs für Auto und Rad
Jendric Seim referiert über Iserlohner Hilfsclubs für Auto und Rad. Wer mobil ist, der braucht ab und zu Hilfe. Bei einer Panne oder sonstigen kleinen Zwischenfällen half seit 1973 der AHCS (Autohilfsclub Sauerland e.V.) jedem Autofahrer in und um Iserlohn. Auch für Fahrradfahrer gibt es verlässliche Hilfe bei kleineren Zwischenfällen. Seit 1996 hilft der ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub) Märkischer Kreis nicht nur bei Pannen. Er organisiert Radtouren und setzt sich für alle Belange der Fahrradfahrer ein.

Das Straßenbahnunglück in der Grüne 1924
Die Straßenbahn der Iserlohner Kreisbahn war für die damaligen Iserlohner ein wichtiges Verkehrsmittel. Bis zu ihrem Ende Silvester 1959/60 war die Geschichte der Straßenbahn von Höhen und Tiefen gezeichnet. So war das Straßenbahnunglück in der Grüne am 17. Juni 1924 der schwärzeste Tag. Der Vortrag von Sandra Stenglein befasst sich mit der Geschichte der Straßenbahn sowie mit dem Unglück in der Grüne. Auch die bestehenden Erinnerungsstätten des Straßenbahnunfalls, bei dem 26 Menschen ums Leben kamen, werden ein Aspekt des Vortrages sein.

Das Programm:
11.30 Uhr, Vortrag: Bewegte Bilder – Fotografien und Filme von Theodor Klein-Happe
12 Uhr: Führung durch das Stadtarchiv
13.30 Uhr, Vortrag: Die „mobilen Patenkinder“ der Stadt Iserlohn
14 Uhr: Führung durch das Stadtarchiv für Kinder
14.30 Uhr, Vortrag: Bewegte Bilder – Fotografien und Filme von Theodor Klein-Happe
15.30 Uhr, Vortrag: Iserlohner Hilfsclubs für Auto und Rad
16.30 Uhr, Vortrag: Das Straßenbahnunglück in der Grüne 1924
17 Uhr: Führung durch das Stadtarchiv

11 bis 18 Uhr:
Büchertisch / Bücherflohmarkt
Kaffee und Kuchen
Ausstellung „Westfalenlied“ auf historischen Ansichtskarten
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.