Borussia Dortmund festigt den zweiten Tabellenplatz nach Sieg in Leverkusen

Anzeige
Matthias Ginter (BVB) vor Tah und Stefan Kießling am Ball.
 
BVB-Fans sollten die gefährlichen Bengalos zu Hause lassen.
Leverkusen: Bay-Arena | Bericht/Foto: -urafoto-

Eklat während des Spiels durch Bayer 04 Trainer Roger Schmidt

Das Bayer-Team ist gegen Borussia Dortmund nun seit neun Heimspielen sieglos. So lange wartet die Werkself gegen keinen anderen Bundesliga-Club auf einen Sieg. Den letzten Heimsieg gegen Dortmund gab es am 19. Mai 2007 unter Michael Skibbe, Dortmunds Trainer war Thomas Doll. Für Bayer trafen damals Stefan Kießling und Simon Rolfes, für Borussia schoss Ebi Smolarek das Tor. Das war nach dem letzten Gastspiel der Borussen in Leverkusen noch ganz anders: Durch das 0:0 in Leverkusen zum Rückrundenauftakt der vergangenen Spielzeit rutschte der BVB auf den letzten Tabellenplatz ab. Das ist aber längst Geschichte: Borussia Dortmund hat nach nur 22 Spieltagen schon mehr Punkte auf dem Konto (51) als nach der kompletten vergangenen Spielzeit (46).

Gleich fünf Wechsel von BVB-Trainer Tuchel: Für Schmelzer, Weigl, Sahin, Kagawa und Reus rotieren Durm, Bender, Ginter, Leitner und Pulisic (17) rein, der junge Ami gibt sein Startelfdebüt in der Bundesliga. Gündogan fehlte wegen Grippe.

Nach den Euro-Spielen beider Mannschaften vom Donnerstag, kam der Angstgegner von Bayer 04 Leverkusen zu Beginn der Partie nicht gut ins Spiel. Die Leverkusener dominierten die erste Hälfte, jedoch ohne große Torchancen zu erspielen. Alles in allem, war es bis zur Pause ein müder Kick.
Bundestrainer Löw war vor Ort und interessierte sich auch für Tah, das große Innenverteidiger-Talent bei Bayer. Darauf angesprochen bei Sky: "Wir beobachten Tah intensiv. Er wird bisher nicht groß gefordert. Er hat großes Potenzial, ist defensiv stark, spielt ruhig. Ich glaube, dass Boateng bei der EM zurück sein wird."

In der 2. Halbzeit gab es endlich das, was ein Spitzenspiel ausmachen sollte. Spannung, spieltechnische Feinheiten und ein gutes Kombinationsspiel auf beiden Seiten.
Nach einem schnell ausgeführten Freistoß des BVB in deren Hälfte, wurde der Ball auf die linke Angriffseite zu Durm gespielt, der in die Mitte auf Aubameyang passte. Der Abschluß war für den Dortmunder Torjäger zum 0:1 dann nur noch Formsache.

Eklat mit "Spielunterbrechung"


Leverkusens Trainer Roger Schmidt wollte trotz mehrmaliger Aufforderungen von Schiedsrichter Zwayer den Platz nicht verlassen.
Er hatte verbal immer wieder während des Spiels mit den Assistenten lebhafte Diskussionen geführt.
Die Zuschauer im Stadion ratlos! Der Rasen leer. In den Katakomben diskutiert Bayer-Manager Völler mit Zwayer. Über neun Minuten bleibt das Spiel unterbrochen, dann schickt Zwayer die Spieler zurück auf den Platz. Unter gellenden Pfiffen der Fans!
Dabei hat Zwayer in diesem Fall korrekt und regelgerecht auf die Weigerung von Schmidt reagiert.

In der 70. Minute wieder große Aufregung: Nach einem Handspiel von Sokratis im Strafraum, fordert Leverkusen zurecht Elfmeter. In der 88. Minute scheiterte Reus frei an Leverkusens Torhüter Leno.

Mit dem Sieg in Leverkusen, vergrößerte der BVB als Tabellenzweiter den Punkteabstand zum Tabellendritten Hertha BSC Berlin auf nun 15 Punkte.
Eng wird es jetzt für Bayer 04 und einigen anderen Clubs im oberen Drittel der Tabelle. Zwischen Hertha BSC und dem Tabellensiebten 1. FSV Mainz 05 liegen gerade mal drei Punkte.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.