Phoenix Hagen erhält die Lizenz für die 2. Basketball-Bundesliga

Anzeige

Am Donnerstag (11. Mai) hat das Büro von Phoenix Hagen die freudige Nachricht vom Gutachterausschuss und der Geschäftsführung der 2. Basketball-Bundesliga erhalten, dass die Feuervögel das Teilnahmerecht zur neuen Spielzeit erhalten.

Damit endet eine lange, ereignisreiche und basketballfreie Zeit mit einem „Happy-End“. Zuvor konnte der Verein in den letzten Wochen erfolgreich unter anderem die Hürden der Gläubigerabstimmung und der fristgerechten Abgabe ordnungsgemäßer Lizenzunterlagen nehmen.
Geschäftsführer Patrick Seidel: „Die Erleichterung und die Freude über das heutige Ergebnis sind riesengroß und kaum in ein, zwei einfache Sätze zu packen. Mein Dank gilt allen Mitstreitern, den Fans, Sponsoren und Helfern die dazu beigetragen haben, diesen außergewöhnlichen Traditionsverein in Hagen in Zukunft mit neuem Leben füllen zu können. Neun Monate Arbeit haben sich am Ende ausgezahlt.“
Erwartungsgemäß wird Phoenix Hagen Auflagen erhalten und in der neuen Saison eng von der Liga begleitet werden. Dazu gehört ein umfangreiches, regelmäßigen Reporting über die jeweils aktuelle wirtschaftliche Lage. „Wir akzeptieren jede Auflage ohne Wenn und Aber. Denn wir wissen, wo wir gerade herkommen", so Seidel.
Der Club plant weiter, in den kommenden zwei bis drei Wochen die Verpflichtungen der deutschen Positionen bekannt zu geben. Das Trikotlayout befindet sich in finaler Abstimmung mit den Partnern und auch das Thema Ticketing kann nun mit voller Kraft vorangetrieben werden. Hier wollen die Phoenix-Verantwortlichen zum 1. Juli in den Verkauf gehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.