U 11-Turnier: UEFA-Cup am Kalkheck

Anzeige
Wenn Oliver Bierhoff für die Nationalmannschaft Quartier macht, kann er sich vor Anfragen besternter Häuser kaum retten. Der FC Herdecke-Ende bewältigt gerade eine ungleich schwierigere Herausforderung. Der Club muss etwa 15 Gastmannschaften unterbringen!
Unwillkürlich denkt man an den Spruch vom Sack Flöhe auf. Aber auch daran: Wo drei satt werden... Ohne breite Unterstützung in Ende wären Vorbereitungen in dieser Dimension wahrscheinlich in fünf Jahren nicht zu schaffen.
So aber darf Andrea Klöpfel, die die meisten der noch losen Enden in Händen und den Stand der Dinge im Blick behält, jubeln: „Ein Großteil unserer 400 Vereinsmitglieder hilft tüchtig mit!“ Dass sich diese gemeinschaftliche Kraftanstrengung lohnt, hat man 2014 bei der ersten Auflage des Sparkassen-Cups gespürt. „Es war ein tolles Erlebnis für alle Beteiligten. Das wollen wir jetzt noch toppen“, sagt Andrea Klöpfel.
Vieles darf so bleiben, lautet eine der Lehren, die aus der Premiere gezogen wurden. Wie schön, dass der FC erneut offene Türen beim Schirmherrn einrannte. „Wir freuen uns riesig, dass uns Reinhard Rauball wieder unterstützt“, so die Koordinatorin. Damit das eigentliche Turnier am 29. und 30. August reibungslos durchgespielt werden kann, wurden einige Details verändert.
Die Begegnungen finden parallel auf vier Kleinfeldern und sowohl auf Natur- als auch auf Kunstrasen statt. In Ende ist man sicher, mit der Anlage am Kalkheck auch den gehobenen Ansprüchen der Bundesligisten aus Hamburg, Köln und Hannover gerecht zu werden.
Es könnte sogar zum Derby HSV gegen St. Pauli kommen. Oder zum UEFA-Cup-Spitzenspiel zwischen KV Mechelen und Inter Turku.
Was das Leistungsniveau betrifft, kommen beim Gastgeber keine Illusionen auf. Der Gesamtsieg dürfte auch diesmal kaum drin sein, dafür sind die Jugendabteilungen großer Clubs schlicht zu professionell aufgestellt. Mit dem Frust eines 0:20 soll allerdings kein kleiner Kicker für sich allein in der Ecke schmollen müssen. „Es sind schließlich Kinder. Wir haben uns vorgenommen, dass keiner ohne Erfolgserlebnis nach Hause fahren muss“, erklärt Andrea Klöpfel. Zu diesem Zweck wurden
Trostrunden in den Turnierkalender eingebaut.
Damit sie dort nicht landen, haben sich die F- und E-Jugendlichen aus Kirchende Tipps von den DFB-Trainern Jens Grote und Markus Schubert zeigen lassen. Mal sehen, was diese Aufbauhilfe bewirkt.
Bis Ende August wird durchgeackert beim FC. Und niemand im Verein wäre ensthaft böse, wenn noch jemand seine Mithilfe anböte. Auch Sponsoren können noch Werbeflächen rund um den Platz buchen.
Hier gibt‘s Infos: www.fc-herdecke-ende.de.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.