Tradition am Sonntag beim Gänsemarkt in Haltern am See im Kolping-Treff

Anzeige
    Haltern am See: Kolping-Treff |

Kolping-Café bietet am 9. November 2014 56 selbstgebackene Torten und Kuchen für guten Zweck an!

Diese Information veranlasste mich am Sonntagmorgen um 10:00 Uhr bei wunderschönem Herbstwetter und Sonnenschein mal “Hallo!“ zu sagen und zu beobachten, was die fleißigen und engagierten Frauen der Kolpingsfamilie so alles gebacken hatten und ob diese Vielzahl von Angeboten im Laufe des Tages auch von den vielen erhofften Kuchen-Gästen vertilgt werden konnte.

„Wer steckt eigentlich hinter den Kulissen und was wird da so alles gebacken?“, fragte ich nach meiner Ankunft im Kolpingbüro einen der Teamsprecher der Kolpingsfamilie. Ich traf diesen inmitten unzähliger Torten und Kuchen, die bereits bis 10:00 Uhr schon abgegeben worden waren, bei der Arbeit an.

Wohin man auch hinschaute: Torten über Torten! Und mittendrin ein Mann! Der hatte die verantwortungsvolle Aufgabe, die Kuchen und Torten in jeweils gleich große Stücke zu schneiden. Um dies so gerecht wie möglich zu erledigen, bediente er sich runder und rechteckiger Torten-Kuchen-Einteiler. So war gewährleistet, dass alle Gäste gerecht bedient werden konnten. Einige Sahnetorten wurden vor dem Schneiden ins "Kühlhaus" in den Keller gebracht.

Ein munteres Treiben setzte ein, um dem erwarteten Ansturm der Gäste im Kolping-Café gewachsen zu sein. Draußen war schon am Vortag ein großer Pavillon aufgebaut worden und nun wurde die Kuchentheke eingerichtet. Und immer wieder brachten helfende Hände neue Kuchen und Torten, die in einem riesigen Kuchenbuffet - durch Spuckschutz geschützt - platziert wurden.

Auf der Straße wurde ein Aufsteller platziert und im Pavillon Hinweis- und Preisschilder angebracht. Die Tische im großen Gastraum im Kolping-Treff wurden als Kaffeetafel eingedeckt und mit ein wenig Dekoration hergerichtet, Servietten, Verpackungsmaterialien für Abholkunden, Tortenheber, Kuchenmesser und all das notwendige Zubehör bereitgestellt sowie Kaffee gekocht. Torten wurden mit Namensschildchen versehen, damit die Gäste sich informieren und besser entscheiden konnten.

Alle Anwesenden der Kolpingsfamilie waren unentwegt im Einsatz, um den Kunden ein optimales Kuchenbuffet anbieten zu können. Bereits vor 11:00 Uhr kamen die ersten Gäste. Danach begann ein unaufhörlicher Run auf das Kuchenbuffet. Ich selbst ließ es mir nicht nehmen, dass Kuchenbuffet mit dem Kauf von zwei Stückchen „Schwarzwälder Kirsch“ zu eröffnen. Die haben meine Freundin und ich uns bei Kaffee und Tee zum zweiten Frühstück so richtig schmecken lassen. Lecker! Lecker!

Als ich gegen 15:00 Uhr erneut zum Kolping-Treff kam, um noch zwei andere Stücke der vorzüglichen Torten zu genießen, erwartete mich schon draußen vor dem Eingangsbereich eine Warteschlange. Zeitweise gab es kaum noch freie Sitzplätze im Kolping-Café. Das super Herbstwetter hat dazu beigetragen, dass zahlreiche Besucher ins Kolping-Café kamen und gemütlich bei Kaffee, Tee und Kuchen den Nachmittag genossen.

Es waren auch sehr viel „Auswärtige“ unter den Gästen. Oft saß man bunt gemischt mit Fremden zusammen. Ich unterhielt mich an einem Ecktisch mit Herrschaften, die aus Marl, Herten und Haltern am See kamen. Sie alle waren ausgesprochen zufrieden und wollen gerne nächstes Jahr wiederkommen.

Ich denke, dass es im Kreisgebiet keine Bäckerei oder Konditorei gibt, die je ein so vielfältiges Angebot an Torten, Kuchen, Tortenboden, Blechkuchen und festem Kuchen im Angebot hatte. Und alle Kolpingmitglieder, die sich an der Gänsemarkt-Bäckerei beteiligt hatten, können mit der Gewissheit leben, dass die vielen schmackhaften, hausgebackenen Torten und Kuchen so köstlich waren, dass man sich schon heute den Termin des 1. Novembersonntags 2015 vormerken sollte! Lecker! Lecker!

Ich konnte selber im Laufe des Tages leider nur fünf verschiedene Torten probieren, möchte es aber nicht versäumen, all’ denen den Mund wässrig zu machen, die nicht eine dieser Leckereien genossen hatten. Mund, Gaumen und Augen konnten nur staunen, was die Frauen und teilweise auch Männer der Kolpingsfamilie aufs Kuchenbuffet gezaubert hatten.

Hier nun der vielfältige Angebotsüberblick:

Sauerkirschtorte, Schwarzwälder-Kirsch-Torten, Preiselbeertorten, Sekt-Torte, Kirschnusstorte, Käse-Sahne-Torten, Mokkatorte, Frankfurter-Aprikosen-Kranz, Buttercreme-Torte, Stachelbeerbaiser, Nussecken, Apfelkuchen, Obstboden, Stachelbeerkuchen, Mandarinenkuchen, Eierlikör-Torte, Birnenmohnkuchen, Gugelhupf, 1 Blech Apfelkuchen, Johannisbeer-Torte, Bananenrolle, Maracuja-Kuchen, Rodonkuchen mit Rosinen, Windbeutel, Schoko-Sahne-Torte, Apfelkuchen-Plate, Säufertorte, Sahnetorte, Bratapfeltorte, Philadelphia-Torte, Schokoladensahnetorte, 1 Blech Fantakuchen, Apfel-Streuselkuchen, Aprikosenkuchen, Versoffener Pflaumenkuchen, Eiskaffee-Torte, Cappuccino-Torten, Rotweintorte, Kirschtorte, Kirschcreme-Torte, Stachelbeer-Torte, Windbeutel-Torte, Apfelzimt-Kuchen und Schaumkusstorte.

Gegen 17:00 Uhr, als so allmählich die Dunkelheit über Haltern am See Einzug hielt, waren so gut wie alle Kuchen- und Tortenplatten leer. Kuchenbleche und –formen sowie Tortenhauben füllten das Kolpingbüro. Danach begann die Vorbereitung für das Abbauen des Pavillons, Säubern der Kuchentheke, Aufräumen im Gastraum, Spülen, Abtrocknen und Wegräumen aller benötigten Utensilien.

Gleichzeitig erfolgte dann der Kassensturz und alle waren mit dem Ergebnis hoch zufrieden. Wenn genau feststeht, welchen Reinerlös die Veranstaltung erbracht hat, wird der Betrag halbiert. Die eine Hälfte ist für die jährliche Unterbringung und Betreuung der Theologie-Studenten aus Rumänien angedacht, der Rest für die vielfältigen anderen sozialen Aufgaben und Aktionen, die man sich bei Kolping auf die Fahne geschrieben hat.

Nachdem alle Gäste und Mitstreiter dieses wohl anstrengenden aber wunderschönen Tages auf dem Heimweg waren, blieb nur noch das mühevolle Verladen von Platten, Blechen usw. ins Auto durch ein kleines Fenster. Im und rund um den Gastraum war mittlerweile König Fußball eingezogen.

Mit zwei weiteren Kuchenstückchen für das morgige Frühstück machte auch ich mich letztmalig an diesem schönen Sonntag auf den Heimweg mit der Gewissheit, in den nächsten Wochen gegenüber Torten- und Kuchengenuss ein wenig zurückhaltender zu sein. Das Kolping-Café kann aber sicher sein, dass ich im nächsten Jahr am Gänsemarkt-Sonntag gerne wieder das Kuchenbuffet eröffnen werde!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.