„THW Haltern ist gut aufgestellt“

Anzeige
Gemeinsam mit THW-Referatsleiter Klaus-Dieter Büttgen (3. v. l.) und Geschäftsführerin Anne Fischer (2. v. r.) konnte THW-Ortsbeauftragter Helmut Pauke (r.) die beiden Helfer Daniel Huesmann (Kraftfahrer, l.) und Christoph Lange (Zugführer, 2. v. l.) für 10-jährige Tätigkeit und Ausbildungsbeauftragten Klaus Wohlfarth (3. v. r.) für seinen 40-jährigen Dienst im THW auszeichnen.

Gleich zwei besondere Gäste durfte Helmut Pauke, Halterner Ortsbeauftragte der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW), im Rahmen des diesjährigen Jahresabschlusses am vergangenen Freitagabend begrüßen. Sowohl Klaus-Dieter Büttgen, Referatsleiter Einsatz des THW-Landesverbandes NRW, als auch die für den THW-Ortsverband Haltern am See zuständige Geschäftsführerin Anne Fischer waren gerne der Einladung der Helferschaft in die Seestadt gefolgt.


„Ich bin immer wieder gerne Gast bei Ihnen in Haltern am See. Die aktive Helferschaft, das hohe Engagement hier vor Ort, die gute Vernetzung mit den anderen Hilfsorganisationen und so manche kreative Lösung bei Problemen zeichnen diesen Ortsverband aus“, lobte der Gast vom THW-Landesverband die Halterner. Auch die 21 Junghelfer machten deutlich, dass der Ortsverband für die Zukunft gut aufgestellt sei.
Der Höhepunkt des Jahres 2012 sei das 50-jährige Jubiläum des THW-Ortsverbandes gewesen. „Auf dem Platz vor dem alten Rathaus haben wir der Bevölkerung Einblicke in unsere ehrenamtliche Tätigkeit im Zivil- und Katastrophenschutz bieten können“, bedankte sich Helmut Pauke besonders bei seinen Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz bei diesem Fest.
Traditionell stand am Ende des Jahresabschlusses die Jubilarehrung des Ortsverbandes an. Dabei konnte Ortsbeauftragter Helmut Pauke auf die Hilfe der beiden Gäste zurückgreifen. Kraftfahrer Daniel Huesmann und Zugführer Christoph Lange wurden für ihre 10-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Seit 40 Jahren ist bereits der ehemalige Zugführer und inzwischen als Ausbildungsbeauftragter tätige Klaus Wohlfarth Mitglied im Technischen Hilfswerk.
Einen besonderen Dank in diesem Jahr erhielt die Werkstatt um Alfons Sandkühler, der so manche größere und kleine Reparatur an Fahrzeugen und Gerätschaften mit seinem Team im Ehrenamt erledigt habe.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.