Bitte an heißen Tagen gießen!

Anzeige
Insgesamt 1100 Dahlien wurden von den Heiligenhauser Bürgern eingepflanzt, auch Bürgermeister Dr. Jan Heinisch (rechts) und Planungsamtsleiter Siegfried Peterburs (Zweiter von rechts) packten bei dieser Verschönerungs-Aktion am Heiligenhauser Bahnpark mit an. (Foto: Ulrich Bangert)
Heiligenhaus: Panoramaradweg | Nachdem die Stadt Heiligenhaus im Frühling aufgeblüht ist, soll sie es im Herbst wieder tun. Waren es vor wenigen Monaten Narzissen und Tulpen, die das Auge des Betrachters erfreuten, so sollen es zum Ende des Sommers rote und weiße Dahlien sein.
Am Bahnpark neben dem ehemaligen Bahnhof und dem jetzigen Panoramaradweg begann die Pflanzaktion. Bürgermeister Dr. Jan Heinisch dankte für die breite Unterstützung durch die Bürgervereine und auch den Jugendrat.
Stadtplaner Siegfried Peterburs hatte die Aktion vorbereitet: „Ich habe dabei Flächen ausgesucht, zu denen möglichst viele Leute kommen und Spaß an den Blumen haben. Die Besucher des Panoramaradweges sollen sagen: ,Oh, ist das nett hier in Heiligenhaus‘.“
Der Hobbygärtner Peterburs weiß, dass die Dahlie keine unproblematische Pflanze ist. „Ich werde Schneckenkorn besorgen, und wer mich kennt, der weiß, dass ich immer eine Schere dabei habe, um das Verblühte rauszuschneiden.“
Neben dem Bahnpark wurden die Dahlienknollen am Heimatmuseum, der Stettiner Straße im Nonnenbruch, der Bahnhofstraße, am Höseler Platz, am Hülsenweg und in der Unterilp vergraben, insgesamt 1100 Pflanzen, finanziert durch die Stadt- und Bodenentwicklungsgesellschaft.
Eine Bitte hat der Blumenliebhaber: „Es wäre schön, wenn Sie an heißen Tagen die eine oder andere Kanne Wasser drüberkippen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.