Handwerk und Hochschule schreiben Zusammenarbeit fest

Anzeige
Zwei Präsidenten, ein Vertrag: Handwerkskammerpräsident Andreas Ehlert (links) und Hochschulpräsident Professor Dr. Jürgen Bock freuen sich über die gerade besiegelte Zusammenarbeit.
Heiligenhaus: Campus Velber/Heiligenhaus | Handwerk ist ohne Innovationen nicht denkbar. Und so sind Hochschulen wichtige Partner des Handwerks. Für die Hochschule Bochum, insbesondere am Campus Velbert/Heiligenhaus, ist die Zusammenarbeit mit den Unternehmen, sowohl bei der Ausbildung des Ingenieurnachwuchses als auch in der angewandten Entwicklung und Forschung, ein wichtiger Aspekt ihres Wirkens in der Region.

Was liegt darum näher als die Zusammenarbeit zwischen Handwerk und Hochschule festzuschreiben? Kürzlich unterzeichneten Andreas Ehlert, Präsident der Handwerkskammer Düsseldorf und Hochschulpräsident Professor Jürgen Bock einen Kooperationsvertrag.

Durch Information Schwellen auf beiden Seiten abbauen, die Studierenden für das Handwerk und seine Potenziale sensibilisieren: Das sind nur zwei der festgeschriebenen Ziele des Kooperationsvertrages zwischen der Handwerkskammer Düsseldorf und der Hochschule Bochum. Entsprechend gehören die Bearbeitung praxisrelevanter Aufgabenstellungen im Handwerk bei Bachelor- und Masterarbeiten sowie das Arbeiten von Studierenden in Handwerksunternehmen im Rahmen des dualen Studiums zum Maßnahmenkatalog der künftigen Zusammenarbeit. Natürlich soll auch der Aufbau der Kooperation in Forschung und Entwicklung in den technischen Fachbereichen sowie bei Untersuchungen und Gutachten in betriebswirtschaftlichen Fragen einer nachhaltigen Entwicklung dienen. Weitere geplante Aktivitäten sind gemeinsame Informationstage und Informationsveranstaltungen sowie Maßnahmen zur Existenzgründungsförderung.

"In der Wirtschaft findet ein Umdenken statt", weiß der Kammerpräsident Ehlert. "Wir erleben mehr und mehr, dass Berufliche und Akademische Bildung nicht als Gegensatz gesehen werden, sondern ganz selbstverständlich zusammenarbeiten. Darüber hinaus sehen wir gerade für hochinnovative, kleine und mittlere Unternehmen im Handwerk die Hochschule als willkommenen Partner. Um das schon vorhandene Potenzial auszuschöpfen und nicht zuletzt, um für starke und motivierte Schulabgänger noch attraktiver zu werden."

"Die Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Düsseldorf verstehen wir als eine Einladung, den Blick der Hochschule und des Campus Velbert/Heiligenhaus auf mittelständische und auch kleinere Handwerksbetriebe zu weiten und zu intensivieren", stellt Hochschulpräsident Professor Dr. Jürgen Bock fest. "So können auch unsere Studierenden erfahren, wie vielfältig die beruflichen Möglichkeiten im Handwerk sind." Professor Dr. Christian Weidauer, Standortsprecher des Campus, fügt hinzu: "Wir verstehen diese Kooperation nicht zuletzt als einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Zukunft der Wirtschaft der Region wie auch zur weiteren Entwicklung des Campus Velbert/Heiligenhaus. Dazu leisten die Betriebe und die Hochschule Beiträge, die sich gegenseitig ergänzen: Unsere Studenten können im Rahmen des dualen Studiums in der praktischen Arbeit in den Betrieben berufliche Erfahrungen sammeln und zugleich ihr erworbenes Know-How weitergeben. Und für meine Kollegen und mich eröffnet sich ein weiteres Feld von Themen und Aufgaben der Entwicklung und Forschung."
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.