Gelungener Auftakt für Velberter Boxer

Anzeige

Vor einer vollen Sporthalle in Birth zeigten die Boxer des Velberter Boxclubs am Wochenende wieder, dass sie zurecht bereits elf Mal den Meistertitel mit nach Hause nehmen durften.

Zum Saisonauftakt war am vergangenen Samstag der Nordhäuser SV in Velbert zu Gast. Und der Deutsche Vizemeister stellte ebenfalls unter Beweis, dass er zu den Besten im Amateurboxen gehört.
Gleich zu Anfang gerieten die Velberter ins Wanken als Leichtgewicht Denis Makarov - früh durch eine blutende Wunde am Kopf behindert - gegen Salomo Ntuve eine Niederlage einstecken musste. „Denis ist ein hervorragender Boxer und er hat eine gute Leistung gezeigt“, so Trainer Mike Hanke. „So eine Verletzung kann immer mal vorkommen, wenn man ohne Kopfschutz kämpft.“
Den ersten Sieg an diesem Abend für den VBC konnte im Halbweltergewicht Artem Haruyunyan gegen Angelo Welp erringen, doch schon im nächsten Kampf musste sich Weltergewichtler Allan Mahfoud gegen den Olympiateilnehmer Balazs Baski geschlagen geben.

Zur Pause sah es nicht gut aus für den VBC

Mahfoud stieg zum ersten Mal für den VBC in den Ring, konnte sich aber gegen den erfahrenen Baski nicht durchsetzen. So lagen die Velberter zur Pause sogar zurück und es mussten noch einmal alle Kräfte mobilisiert werden, denn die nächsten drei Kämpfe galt es zu gewinnen, wollte das Team des VBC den Abend vor heimischem Publikum noch für sich entscheiden.
Entsprechend motiviert ging der mehrfache deutsche Meister Stefan Härtel in seinen Kampf und überzeugte auch die Ringrichter mit seiner guten Leistung.
Meriton Rexhepi vom Nordhäuser SV hatte dem nur wenig entgegen zu setzen und so hieß der Sieger nach Punkten im Mittelgewicht Stefan Härtel. Auf Augenhöhe begegneten sich danach Denis Radovan und Kevin Künzel im Halbschwergewicht. Die beiden lieferten sich einen ausgeglichenen und spannenden Kampf, den Radovan aber schließlich doch für sich entscheiden konnte.

Spanndendes Finale in der Sporthalle Birth

Und so wurde es zum Schluss noch einmal richtig spannend, als sich im Schwergewicht Gottlieb Weiss und Eugen Waigel im Ring gegenüber standen. Auch wenn Weiss von Anfang an die Nase vorn hatte, gab sich Waigel nicht einfach geschlagen und lieferte dem VBCler Weiss einen starken Gegner. Am Ende hieß der Gewinner des Abends aber wieder einmal Velberter Boxclub, der mit einem Ergebnis von 10:8 überzeugte.
„Natürlich war uns vorher schon klar, dass der Vizemeister kein einfacher Gegner werden würde und die Norhäuser haben sich sicherlich teuer verkauft“, so Mike Hanke weiter. „Wir waren gut aufgestellt und unsere Kämpfer haben wirklich tolle Leistungen gezeigt. Es war ein gelungener Auftakt.“

Weiter geht es bereits am Samstag, 30. November, auch wieder mit Heimvorteil. Dann ist in der Sporthalle Birth um 19 Uhr der Boxring Hanau zu Gast.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.