"Bin überzeugter Schönwetter-Fahrer" - Mountainbiker Günter Gerber im Porträt

Anzeige
Der Letmather Günter Gerber fährt Fahrrad aus Leidenschaft - mal sportlich, mal für die Gesundheit, mal mit dem Rennrad, mal mit dem Mountainbike - und seit 2017 auch im Rahmen der Veranstaltung "LenneLebt!"
 
Das Foto zeigt Günter Gerber (ganz links) bei einer Pyrenäen-Tour des ATS Hohenlimburg im vergangenen Jahr auf dem durch die Tour de France bekannten Col d'Aubisque. Foto: privat
Günter Gerber fährt rund 7.000 Kilometer pro Jahr - und leitet die Mountainbike-Tour im Rahmen von LenneLebt!

Früher als Hobbyläufer auf seinen zwei Beinen unterwegs, kam Günter Gerber 1984 sportlich erstmalig mit den zwei (Renn-)Rädern in Berührung und ist seitdem der Fahrrad-Leidenschaft verfallen - und das in unterschiedlichsten Facetten.

Von Christoph Schulte

Letmathe."Als ich mich Mitte der 80er Jahre erstmalig ernsthaft mit dem Radsport beschäftigte, waren Mountainbikes überhaupt noch nicht auf dem deutschen Markt in Erscheinung getreten, so dass das Rennrad naturgemäß meine erste Wahl war", erinnert sich der 66-Jährige. Und da Fahrradfahren alleine nicht ganz so viel Spaß macht wie in der Gruppe, suchte der Letmather Gleichgesinnte und wurde bei den "Windschatten-Kumpel Hohenlimburg" fündig. "Dabei handelt es sich bis heute um keinen Verein, sondern lediglich eine Interessengemeinschaft von Radsport-Enthusiasten.
"Der Name hat seinen Ursprung aus dem Bergbau des benachbarten Ruhrgebietes, wo der Begriff 'Kumpel' für die Bergmänner steht", erklärt Günter Gerber, "und wir fahren nach dem Motto: ,Auf einen Kumpel kann man sich nicht nur unter, sondern auch über der Erde verlassen'." War man zunächst eine reine Rennrad-Truppe, kamen Ende der 80er Jahre dann die ersten Mountainbikes hinzu. Und dieser sportlichen Zweigleisigkeit frönt Günter Gerber bis heute. "Während ich im Sommer überwiegend weiter mit dem Rennrad unterwegs bin, konnte ich irgendwann durch das Mountainbike mein Hobby auch auf die Herbst- und Wintermonate ausdehnen und es so zum Ganzjahres-Vergnügen machen." Das Ganze allerdings mit einer entscheidenden Ausnahme: "Ich bin überzeugter Schönwetter-Radler", bekennt der Letmather, der regnerischem Wetter, nassen Fahrbahnen und dem dabei unvermeidlichen Auskühlen des Körpers rein gar nichts Positives abgewinnen kann.
Nichtsdestotrotz kommt Günter Gerber auf "schlappe" 7.000 Kilometer pro Jahr. Im Winter schwingt er sich regelmäßig zwei Mal pro Woche auf das Rad, in der Sommersaison können es durchaus auch schon mal bis fünf Ausfahrten pro Woche werden. "Als ich noch jünger war, stand auch schon mal eine Tagesetappe nach Braunschweig mit 330 Kilometern auf dem Programm", schmunzelt Gerber, "inzwischen lasse ich es etwas ruhiger angehen." Was nun aber keinesfalls "auf der faulen Haut liegen" missverstanden werden darf. Schließlich unternahm der frischgebackene Pensionär noch im vergangenen Jahr eine "Pyrenäentour" mit dem ATS Hohenlimburg, dem sich die "Windschatten-Kumpel" aus versicherungstechnischen Fragen inzwischen angeschlossen haben. Und hin und wieder ein echter Wettkampf, wie dem in Bikerkreisen bekannten "P-Weg"-Rennen in Werdohl, darf es durchaus auch noch hin und wieder sein.
Aber damit ist noch nicht alles gesagt über Günter Gerbers Vielseitigkeiten in Sachen Radsport. So leitet er bereits seit 25 Jahren den "Radtreff Barendorf", der seine Anfänge im damaligen AOK-Gesundheitssport hatte. "Das ist reines Radfahren für alle, die etwas für ihre Gesundheit tun wollen", erläutert Günter Gerber, "wir treffen uns immer dienstags um 19 Uhr auf dem Seilersee-Parkplatz und fahren dann ca. 2,5 Stunden in gemächlichem Tempo vor allem über Radwege im Iserlohner Norden. Interessierte Gastfahrer sind uns dabei jederzeit willkommen."
Und last but not least ist der erfahrene Biker seit vergangenem Jahr auch noch bei dem LenneLebt!-Event involviert. "Rainer Großberndt hat mich angesprochen, ob ich mir vorstellen könnte, im Rahmen des Festes eine Mountainbike-Tour zu leiten." Die Zusage kam prompt und so ging es für zwei Stunden auf anspruchsvollem Terrain von Letmathe über Genna und durch das Fährbachtal nach Veserde und weiter über Lasbeck schließlich auf dem Lenneradweg zurück zum Ausgangspunkt. Nach der erfolgreichen Premiere wird es am Pfingstsamstag, 19. Mai, eine Wiederholung der Mountainbike-Tour geben. "Interessierte können gerne noch mitfahren, wobei einschränkend aber gesagt werden muss, dass diese Strecke aufgrund des anspruchsvollen Verlaufes und teilweise sehr steiler Abfahrten nur etwas für wirklich erfahrene Mountainbiker ist." Treffpunkt ist um 14.15 Uhr an der Lennepromenade. Das Foto zeigt Günter Gerber (ganz links) bei einer Pyrenäen-Tour des ATS Hohenlimburg im vergangenen Jahr auf dem durch die Tour de France bekannten Col d'Aubisque. Foto: privat
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.