Miteinander reden

Anzeige
BSV-Oberst Markus Wegmann (links) konnte im Schützenheim wieder zahlreiche Gäste zum Neujahrsempfang begrüßen. Foto: Schulte
Hemer: Schützenheim Deilinghofen | Deilinghofens Bürgerschützen luden zum Empfang

Im gut gefüllten Schützenheim am Balver Weg konnte der BSV Deilinghofen bei seinem Neujahrsempfang wieder neben vielen Mitgliedern auch Vertreter aus Politik mit dem Landtagsabgeordneten Marco Voge und dem stellv. Bürgermeister Wolfgang Römer an der Spitze sowie Delegationen der Deilinghofer Ortsvereine begrüßen.

Von Christoph Schulte

Deilinghofen. Den musikalischen Auftakt des Empfangs machte einmal der CVJM-Chor "AGAPE", bevor Oberst Markus Wegmann das Mikro ergriff. Dessen Dank ging zunächst an die Verwaltung für die gute Zusammenarbeit beim Thema Schützenfest. "Nach den Problemen im Vorjahr sah man in 2017, dass es ja doch geht, wenn man nur vernünftig miteinander redet", so Wegmann. Für die Zukunft habe er mit dem Blick auf die immer weiter steigenden Auflagen nur eine Bitte: "Wir möchten nicht alles und jeden in Watte und Schaumstoff verpacken müssen."
Diesen Gedanken nahm anschließend auch Wolfgang Römer in seinem Grußwort auf, als er in Richtung Marco Voge bat: "Bitte nehmen Sie doch mit nach Düsseldorf, dass man diesbezüglich zukünftig Unterschiede zwischen Großveranstaltungen in Ballungräumen und einem ländlichen Schützenfest macht."
Ansonsten hatte Römer neben einem allgemeinen Hemeraner Ausblick auch einige erfreuliche Aspekte speziell für die Deilinghofer zu verkünden: "Da wäre zum Beispiel die positive Entwicklung des Gewerbeparks, wo einige Unternehmensexpansionen bevorstehen." Außerdem werde im Zuge der Schulwegsicherung die Straßenbeleuchtung "In den Klippen" verbessert, Einmündungen im Bereich der Hönnetalstraße/Brockhauser Weg umgebaut und die beiden Kreisverkehre an der Europastraße mit Zebrastreifen ausgerüstet. Und im Bereich Tourismus wird 2018 ein neuer "Deilinghofer Rundweg" mit Startpunkt Parkplatz Deilinghofen ausgeschildert.
Bevor es dann zum gemütlichen Teil überging, ermahnte Deilinghofens Pfarrer Manuel Janz in seinen Worten noch, nicht nur immer aneinander vorbeizujagen, sondern Begegnungen zu ermöglichen, miteinander zu sprechen und sich Zeit zum Durchatmen zu nehmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.