TuS Ende - Taekwondo weiter auf internationalem Erfolgskurs

Anzeige
Mia Merfeld und Emily Nitsche
Herdecke: Tus Ende | Zu den 37. Belgien Open Poomsae, einem A-Class-Turnier, hatte die Europäische Taekwondo Union diesmal am 01.05.2016 nach Hasselt eingeladen. Nationalteams aus ganz Europa gingen dort an den Start.

Mia Merfeld und Emily Nitsche vom TuS Ende aus Herdecke, bewiesen schon mehrfach, dass sie diese Konkurrenz nicht scheuen müssen.

Die Gruppe der 12 bis 14-jährigen Sportlerinnen wies mit Mitgliedern aus den Nationalteams der Niederlanden, Frankreich, Finnland, Schweiz und der Ukraine eine ernstzunehmende Konkurrenz aus. Aufgrund der Vielzahl der Teilnehmerinnen begann diese Klasse mit dem Halbfinale, aus dem nur die besten Acht in das Finale einziehen dürfen. Mia Merfeld musste direkt auf Startplatz zwei auf die Fläche und präsentierte dort nacheinander die ausgelosten Formen 4 und 10. In der ersten Darbietung überzeugte sie extrem stark mit der zweitbesten Punktzahl der ganzen Klasse. Bei der zweiten Form unterliefen ihr ein paar kleine Wackler, so dass die Addition der Punkte sie um den Einzug ins Finale kurz zittern lies, was ihr aber letztendlich doch deutlich mit dem fünftbesten Ergebnis des Halbfinales gelang.
Ähnlich gut lief es für Emily Nitsche. Mit zwei relativ ausgeglichenen, sauberen Darbietungen und mit einem sogar drittbesten Ergebnis der Klasse in der 10. Form, zieht sie als viertbeste ins Finale ein.

Alle Punkte auf Null startet das Finale. Auch hier werden wieder zwei Formen in geloster Reihenfolge nacheinander präsentiert. Hier büßt Emily ein paar Zehntel für die zweite und letzte Finalform ein und erntet Platz 5.
Mia lässt sich von ihrer Unsicherheit aus dem Halbfinale nicht beeindrucken, läuft zwei sauberer Runden und freut sich neben der Finnin über die Bronzemedaille.
Damit sammeln beide Herdecker Sportlerinnen erneut die begehrten ETU-Ranglistenpunkte.
Mit Bronze für Mia und einem Platz neben dem Treppchen für Emily hinter der Vizeeuropameisterin aus den Niederlanden und den beiden Nationalteammitgliedern aus der Ukraine und Finnland zeigen die beiden Mädchen wieder einmal, dass sie sich auch auf internationalem Terrain behaupten können und das ein kontinuierlich hohes Trainingsniveau, welches sehr auf die Präzision der Techniken abzielt, der richtige Weg ist.

Auch im erfolgsgewöhnten Synchronteam gemeinsam mit Emilie Schäfer (Olympic Taekwondo Lüdenscheid) durften die drei Mädchen sich über eine Goldmedaille freuen und holen damit schon die zweite Goldmedaille in diesem Jahr auf internationaler Ebene.

www.tusende.de
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.