TuS Ende: Zwei neue schwarze Gürtel für die Herdecker Taekwondokas

Anzeige
strahlende Gesichter - die Geschwister Anna-Lotta und Max Merfeld
 
Max im Freikampf (links)
Herdecke: Tus Ende |

Anna-Lotta und Max Merfeld bestehen mit deutlichen Ergebnissen bei der Landes-Dan-Prüfung!

Am vergangenen Sonntag (08.12.2013) fand im rheinländischen Dormagen die letzte Landes-Dan-Prüfung der Nordrhein-Westfälischen-Taekwondo-Union im Jahr 2013 statt. Mit dabei waren auch zwei Sportler des TuS Ende.

Im olympischen Taekwondo werden die sogenannten Schülerprüfungen durch einen offiziellen Prüfer der Deutschen-Taekwondo-Union im Heimatverein abgenommen. Diese „Kup-Prüfungen“ finden beim TuS Ende drei bis vier Mal im Jahr statt und ermöglichen eine Graduierung bis zum roten Gürtel mit schwarzen Streifen. Nach der letzten Kup-Prüfung bereiten sich die Sportler mindestens ein Jahr auf die Prüfung zum schwarzen Gürtel vor. Diese Prüfung findet in NRW ca. sechs Mal zentral organisiert statt. Dort müssen die Prüflinge ein Komitee bestehend aus drei offiziellen Prüfern von ihren Leistungen überzeugen.

Für die beiden Herdecker, Max und Anna-Lotta Merfeld stand nun genau diese Prüfung zum schwarzen Gürtel nach intensiver und individueller Vorbereitung in den letzten Monaten an.

In Prüfungsgruppe zwei musste der 14-jährige Max mit zwei weiteren Sportlern sein Können in den Disziplinen Überprüfung, Form, 1-Schritt-Kampf, dem olympischen Vollkontakt, Selbstverteidigung und zu guter Letzt dem Bruchtest unter Beweis stellen. Sein Prüfungsprogramm saß von Anfang an, sodass er in den anfänglichen technischen Sparten, auf die in seiner Vorbereitung verstärkt eingegangenen wurde, bereits alle Prüfer von sich überzeugte. „Danach hat es dann sogar richtig Spaß gemacht“, berichtete der Herdecker am Ende des Tages. Im Sparring demonstrierte Max gegen seine deutlich größeren Gegner seine Agilität und musste sich sogar nach einem leichten Kopftreffer bei seinem älteren Gegner zurücknehmen, damit dieser in seiner Prüfung noch überzeugen konnte. Abgeschlossen hat der 14-jährige sein Programm mit drei souveränen Bruchtests.

Bereits zwei Gruppen später musste seine zwei Jahre ältere Schwester vor das Prüfungskomitee treten. Wie sich schon in der Vorbereitung zeigte, waren die technischen Disziplinen für Anna-Lotta eine Leichtigkeit. Routiniert demonstierte die Herdeckerin ihr überdurchschnittlich hohes Niveau. Auch den Fehler ihrer Partnerin in der Selbstverteidigung, bei der Anna-Lotta unglücklich am Kopf getroffen wurde, ließ sie unbeeindruckt. Zu guter Letzt stand auch bei der 16-jährigen der Bruchtest an, der bei ihr nach ihrer letzten Kup-Prüfung zur Kopfsache wurde. Gut eingestimmt bewies sie vor allem sich selbst ohne zu zögern, wie leicht die Bretter zu zerschlagen waren. Direkt im ersten Versuch waren alle drei zerteilt. Wie auch später der Leiter des Prüfungskomitees bestätigte, überzeugte Anna-Lotta konstant auf einem beeindruckenden Spitzen-Niveau.

Am Ende des Tages wurden die Ergebnisse bekannt gegeben: Max Merfeld hat mit deutlichen Ergebnissen zum 1. Poom bestanden.

Anna-Lotta hat herausragend ihre Prüfung zum 1. Dan bestanden und wurde zur großen Freude aller mitgereisten Unterstützer auch noch als Prüfungsbeste durch des Prüfungskomitees geehrt.

Stolz zeigte sich auch Trainer Fabian Haas mit einem kleinen Augenzwinkern: „Für mich stand es von Anfang an außer Frage, ob die beiden bestehen. Nach den Leistungen in der Vorbereitung war meine Anforderung an die Beiden nur noch das wie.“


www.tusende.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.